Winterurlaub in Schweden – Laponia, die letzte Wildnis in Europa

Wer Winterabenteuer in Lappland erleben möchte, ist im Weltkulturerbe Laponia in Nordschweden oberhalb des Polarkreises genau richtig. Im Winter entfaltet das Weltnaturerbe seinen ganz besonderen Zauber: Hochgebirge, Gletscher, Stauseen und Kieferwälder sorgen für ein wahrhaftes Wintermärchen.

Wir verbringen einige Tage Winterurlaub in der Lodge Stora Sjöfallet Mountain Center in Schwedisch Lappland, machen eine Schneeschuhwanderung für Anfänger, besuchen das Naturum Laponia, genießen ein Lagerfeuer mit Abendessen im Tipi und unternehmen einen Ausflug nach Ritsem. Tipps für Winterurlaub in Lappland, Tipps für Urlaub in Laponia und Erfahrungen mit Stora Sjöfallet!

Faszination Landschaft im Nationalpark Stora Sjöfallet ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Inhaltsübersicht Winterurlaub in Schweden – Laponia

Lodge-Hotel im Laponia Nationalpark: Stora Sjöfallet Mountain Center

Aktivitäten im Stora Sjöfallet Mountain Center: Schneeschuhwanderung

Aktivitäten im Stora Sjöfallet Mountain Center: Nordlicht sehen – Polarlicht sehen

Aktivitäten im Stora Sjöfallet Mountain Center: Naturum Laponia besuchen

Aktivitäten im Stora Sjöfallet Mountain Center: Lagerfeuer mit Abendessen im Tipi

Aktivitäten im Stora Sjöfallet Mountain Center: Ausflug nach Ritsem

Lodge-Hotel im Laponia Nationalpark: Stora Sjöfallet Mountain Center

Die Stora Sjöfallet Lodge wird derzeit renoviert und erstrahlt ab 2019 im neuen Glanz! das Restaurant ist täglich geöffnet! Stand November 2018

 

Lage und Anreise zum Stora Sjöfallet Mountain Center
Schon die Anfahrt zum Stora Sjöfallet Mountain Center ist ein kleines Abenteuer. Ob man nun vom Flughafen in Gällivare in Schwedisch-Lappland aus anreist oder vom Flughafen Arvidsjaur: Irgendwann biegt man von der E45 aus auf die die längste Sackgasse der Welt – ca. 90 km geht es im Winter über Schnee und Eis bis zur Lodge. Die Zubringerstraße nach Stora Sjöfallet ist auch im Winter präpariert, man profitiert davon, dass die Zufahrtstrasse zum Kraftwerk im Tal auch für große Fahrzeuge befahrbar gehalten wird.

Noch 92 km bis nach Stora Sjöfallet ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Die Unterbringung im Stora Sjöfallet Mountain Center
Das Stora Sjöfallet Mountain Center ist das einzige Hotel direkt im Gebiet des Weltkulturerbes. Es wurde ursprünglich als Unterbringung für die Angestellten des Kraftwerks angelegt und besteht aus mehreren Häusern bei denen man zwischen den Unterbringungsarten Hotel, Apartment, Hostel und Camping wählen kann.

Dieser etwas urige Charakter ist in den Häusern noch stets spürbar: die Zimmer im Hotel (mit Dusche und Toilette) sind einfach ausgestattet. Ein Schrank fehlt komplett, für Kleidung gibt es Haken an der Wand. Die Ausrichtung ist hier klar auf Gäste, die eher minimal mit Wanderrucksack als maximal mit großem Rollkoffer unterwegs sind.
Dafür gibt es pro Haus eine kleine Küche mit Aufenthaltsraum – optimal für Selbstversorger. Man darf hier in der Wildnis von Nordschweden keine mitteleuropäischen Hotelstandards anlegen, am besten vergleicht man die Lodge Stora Sjöfallet Mountain Center mit einer Hütte in den Alpen – und schon ist es luxuriös. Auch für das Mountain Center muss jeder Schrank und Nagel über mehrere hundert Kilometer antransportiert werden. Durch die abgeschiedene Lage ist Stora Sjöfallet einer der dunkelsten Orte in Schweden. Luxus wird auch hier mit Sternen honoriert, und zwar gleich mit dem gesamten Firmament:

Nachts die absolute Stille, ein Sternenhimmel ohne Lichtverschmutzung und mit viel Glück sieht man das Polarlicht

Stora Sjöfallet Mountain Center besteht aus mehreren Gebäuden ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Funktionelle Einrichtung kennzeichnet die Unterbringung in Stora Sjöfallet – luxuriös für eine Hütte ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Das Restaurant im Stora Sjöfallet Mountain Center
Hell, freundlich und urig wirkt das Restaurant, es gibt Logenplätze mit fantastischem Bergblick und ein prasselndes Kaminfeuer.
Neben Frühstück wird auch Mittag- und Abendessen angeboten: Rentierfleisch und Fisch wird appetitlich zubereitet und nach einem erlebnisreichen Tag kann man im Restaurant gut entspannen.

Im Haupthaus/ Restaurant gibt es kostenfreies WLAN.

 

Atemberaubende Ausblicke auf die Bergwelt im Restaurant ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Restaurant im typisch schwedischen Stil ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Typisches Gericht aus Nordschweden: Rentierfleisch in Rahmsauce mit Kartoffelbrei ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Und abends einfach dem Feuer im Kamin zugucken ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Aktivitäten im Stora Sjöfallet Mountain Center: Schneeschuhwanderung

Verschiedene Outdoor-Aktivitäten werden im Winter angeboten, beispielsweise geführte Schneeschuhwanderungen. Wir sind absolute Anfänger und unser Guide Sabine Herren versichert uns, dass sie mit uns eine Tour „Schneeschuhwandern für Anfänger“ unternehmen wird. Das Wetter ist traumhaft: blauer Himmel, Sonnenschein. Die Ausrüstung (Schneeschuhe und Stöcke) wird von der Lodge zur Verfügung gestellt.

Guide Sabine checkt unsere Kleidung und hilft uns beim anschnallen der Schneeschuhe. Zunächst laufen wir ein Stück auf der Straße, bis wir direkt in den unberührten Tiefschnee einsteigen. Sabine zieht die Spur – vor uns ist hier noch keiner gelaufen. Über Pfade, die nur Sabine unter dem Schnee zu kennen scheint, geht es zunächst durch tiefverschneite Kiefernwälder langsam bergauf – wir folgen dem Sommer-Wanderweg Richtung Soldalen.

Ich genieße es, so lautlos unterwegs zu sein. Um uns herum nur Berge, Einsamkeit und Stille

Kein Haus, keine Hütte – einfach nichts weit und breit. Hier gerät man in den Rausch der Einsamkeit, in den Rausch von Laponia. Das ist Slow Winterurlaub pur. Wir konzentrieren uns auf den Körper. Ab und zu halten wir an, um zu verschnaufen, dann erklärt Sabine einiges über die Natur: dass wir jetzt die Nadelbaumgrenze verlassen und es bald nur noch Birken und Sträucher gibt. Dass hier Luchs, Schneehuhn und Seeadler unterwegs sind. Ein strahlender Tag: Besser geht es nicht mehr.

An einem besonders schönen Aussichtspunkt packt Guide Sabine die Thermosflasche aus und schenkt uns dampfenden Preiselbeersaft in die mitgebrachten Holzbecher ein. Insgesamt sind wir 3 Stunden unterwegs. Diese Schneeschuhtour ist auch für Senioren geeignet. Es versteht von sich selbst, dass man in der Gegend als unerfahrene Schneeschuhgeher nicht alleine auf Schneeschuhtour geht, sondern sich erst einmal einweisen lässt.

Unsere Tipps für Schneeschuhwandern für Anfänger findet Ihr demnächst in einem separaten Artikel.

Die Schneeschuhe sind angeschnallt – jetzt geht’s los! ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Leben in slow motion – Schneeschuhwanderung für Anfänger ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Unser Guide Sabine ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Schneeschuhwanderung mit Guide ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Schneeschuhwanderung in Laponia im März ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Leben in Slow Motion – mal so richtig entschleunigen – Schneeschuhwanderung in Laponia ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Aktivitäten im Stora Sjöfallet Mountain Center: Nordlicht sehen – Polarlicht sehen

An klaren Nächten stehen die Chancen von September bis April sehr gut, in Stora Sjöfallet das Polarlicht zu sehen. Aufgrund der abgeschiedenen Alleinlage sieht man von hier aus das Nordlicht vielleicht noch viel besser als in Abisko – hier kann man das Nordlicht allerdings ganz ohne Trubel genießen. Wir haben fantastisches Nordlicht gesehen in Stora Sjöfallet, waren aber leider gerade nicht warm genug angezogen zum fotografieren bei -25 Grad – deshalb gibt es davon keine Fotos.

Laponia-Panorama ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Aktivitäten im Stora Sjöfallet Mountain Center: Naturum Laponia besuchen

Das Naturum Laponia dient als Infocenter für den Laponia Nationalpark und liegt weniger als 1 Km vom Stora Sjöfallet Mountain Center entfernt. Das Gebäude mit der charakteristischen Holzfassade zieht auch viele Architekturfans an.

Innen wird die Geschichte des Nationalparks erzählt und der Zusammenhang zwischen Natur und der indigenen Bevölkerung der Samen, die hier bis heute leben, erklärt. Das Naturum ist ein sehr informatives, schönes und unterhaltsames Besucherzentrum, in dem man viele Stunden verbringen kann.

In dem angeschlossenen Besuchercafé gibt es ausgezeichnete frisch gebackene Waffeln mit Moltebeeren. Auch Sommer-Wanderer finden im Naturum Informationen über Wanderwege und eventuelle Genehmigungen.

Besucherinformationen Naturum

Eintrittspreis: Der Eintritt ist kostenlos.

Achtung: Das Besucherzentrum öffnet erst im März, erkundigen Sie sich bitte vor Ihrem Besuch genau nach den Öffnungszeiten.
Telefon Naturum: Tel. +46 (0)973-220 20
Mail Naturum: naturum@laponia.nu
Webseite Naturum auf Englisch

Aussenansicht des Naturum Laponia ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Offene Innenarchitektur im Naturum Laponia ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Dieser Platz am offenen Feuer im Naturum Laponia ist einem Tipi nachempfunden ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Aktivitäten im Stora Sjöfallet Mountain Center: Lagerfeuer mit Abendessen im Tipi

Ein ganz besonderes Erlebnis für einen Abenteuerurlaub im Winter ist Outdoor Cooking im Tipi. Guide Sabine begrüßt uns abends im Tipizelt, das auf dem Gelände vom Mountain Center steht. Das Feuer prasselt schon einladend, wir setzen uns auf die Bänke, die mit Rentierfell bekleidet sind. It’s cold outside!

Es gibt Suovaskebab: getrocknetes Rentierfleisch wird auf einer Pfanne über dem Feuer mit viel Butter gebraten. Ein paar kleine Kartoffelstücke und Zwiebeln sind auch dabei, dann wird das Ganze noch mit einer leichten Sauce vermischt und in Fladenbrot (pitabröd) gefüllt, welches auch über dem Feuer geröstet wurde. Dazu wieder der berühmte heiße Heidelbeersaft – so lecker!

Outdoor Cooking im Tipi über dem Lagerfeuer ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Aktivitäten im Stora Sjöfallet Mountain Center: Ausflug nach Ritsem

Ebenfalls ein Erlebnis der ganz besonderen Art ist ein Ausflug mit dem Auto oder Bus nach Ritsem. Ein Kleinbus fährt direkt ab Hotel. Hierbei ist der Weg das Ziel, 50 Kilometer ganz großes Kino: die Strecke führt entlang des großen gefrorenen Stausees, der Blick schweift auf der einen Seite zum Bergmassiv des Áhkká (der “Königin van Lappland” – für die Samen ein heiliger Berg), auf der anderen Seite türmen sich gefrorene Wasserfälle, die teilweise bis auf die Straße reichen. Wunderbar.

In Ritsem selber ist eine Hütte mit Campingplatz des STF. Man kann einen Kaffee trinken und die tief eingeschneiten Wohnwagen der Wintercamper bewundern, die meisten brechen gerade fröhlich mit ihren Schneemobilen zum nächsten Eisangel-Abenteuer auf.

Mit Allrad und Spikes unterwegs ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Die Wildnis von Laponia ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Friluftsliv – auch im Winter ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Informationen zum Stora Sjöfallet Mountain Center gibt es hier: storasjofallet.com

Reiseinformationen Laponia

Das Stora Sjöfalllet Mountain Center ist im Prinzip ganzjährig geöffnet. Holen Sie sich bitte vor Abreise die aktuellen auf der Webseite vom Stora Sjöfallet Mountain Center ein.

Informationen über das Weltkulturerbe Laponia gibt es auf der Webseite der UNESCO.

Informationen über den Nationalpark Stora Sjöfallet gibt es auf Deutsch auf dem Portal der Nationalparks in Schweden.

Offenlegung: Der Aufenthalt wurde vom Stora Sjöfallet Mountain Center unterstützt.

 

Weitere ausführliche Informationen über einen Winterurlaub in Lappland gibt es in diesen Artikeln:

Schneeschuhwanderung auf der Baltischen See:

Genussreise und Schneeschuhwanderung in Skellefteå

Tipps zum Eisfischen in Schwedisch Lappland:

Eisfischen in Arvidsjaur – Schwedisch Lappland

Wo kann man Rentiere sehen?

Tipps für Winterurlaub in Lappland: Rentiere sehen und Samen Kultur erleben in Schweden – Västerbotten

 

Tipps für einen abenteuerlichen Winterurlaub in Lappland

Tipps für einen abenteuerlichen Winterurlaub in Schweden und Norwegen

© Fotos,Texte und Video: Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dieser Beitrag erscheint ausschließlich auf travelstories-reiseblog.com. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jeglicher Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt.

This feature appears exclusively on travelstories-reiseblog.com. Any violation of my copyrights will be persecuted.

In Verbindung bleiben? Gerne!

Save

Save

Save

Save

Save

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.