Maritime Fotografie

©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Es begann mit „Ritsch-Ratsch-Klick!“

„Ritsch-Ratsch-Klick!“ –  dieser Sound hat mein Leben nachhaltig verändert. Mein Vater war leidenschaftlicher Amateurfotograf, nicht selten vergrub er sich nach Feierabend im zur temporären Dunkelkammer umfunktionierten Bad. Da durften wir dann – um Himmels Willen!!! – auf keinen Fall die Tür öffnen. Irgendwann hingen die entwickelten schwarz-weißen Zelluloidfilme dann breit und schlaff vom ausziehbaren Wandwäschetrockner.

Als ich ungefähr 10 Jahre alt war, bekam ich so eine Agfamatic Pocketkamera geschenkt, die genaue Modellbezeichnung weiß ich nicht mehr, aber sie war silbern. Verpackt in eine Plastikbox, deren Unterseite orange war.

„Ritsch-Ratsch-Klick!“ – dieses wunderbare Geräusch der Agfamatic Pocketkamera. Der rote Sensor, die Sonne- und Wolkensymbole. Pocketfilm, Filmtranstransport und Blitzwürfel: wie faszinierend sie aussahen, nach dem Blitzen. Diese supercoole, glatte, silberne Form, das tolle Design: die Agfamatic Pocketkamera war das iphone seiner Zeit.

Das Leben hat sich für mich verändert, seit ich diese meine erste Fotokamera geschenkt bekommen habe. Es gab und gibt zwei Zustände: fotografieren und Fotos angucken. Sparen für Filme und Entwicklung, Geld ausgeben für Filme und Entwicklung. Früher dauerte es unendlich lange, bis die Filme endlich entwickelt waren. Das lange Bangen, ob denn die Fotos so geworden sind, wie ich mir das vorgestellt hatte. Das Bangen ist vorbei, die Herausforderung ist heute eher die Bewältigung und Organisation der produzierten Bilderflut.

Sehr gerne bin ich Gudrun Krinzingers (aka Reisebloggerin.at) Aufruf zur Blogparade „Ich fotografiere am liebsten….“ mit diesem Beitrag gefolgt.

Auf dieses Foto bin ich besonders stolz

Als ich 15 Jahre alt war, habe ich den 1. Preis bei einem Schulfotowettbewerb auf dem Gymnasium in München gewonnen. Das Foto zeigt einen Sonnenuntergang über dem Meer, aufgenommen am Strand der Nordseeinsel Wangerooge. Abgezogen auf das vorgeschriebene A5-Format, es gab da so eine Textur, die ein wenig an Leinwand erinnerte, „matt“. Als Preis gab es ein dickes rotes Fotoalbum. Ich habe es noch immer. Auch das Foto befindet sich noch in meinem Besitz, ich frage mich gerade, warum es eigentlich irgendwo in einer Schachtel auf dem Dachboden herumliegt.

Es gibt noch ein zweites Foto, auf das ich besonders stolz bin: das Titelfoto meines zweiten Fotobildbandes „Die geheimen Gärten von Amsterdam“ für die Deutsche Verlagsanstalt/ Randomhouse. Davon hätte ich damals, mit 15, nicht einmal zu träumen gewagt. Das Buch ist derzeit ausverkauft, der Verlag denkt über eine 2. Auflage nach.

Buchtitel Die geheimen Gärten von Amsterdam von Karin Greiner und Sabine Mey-Gordeyns ©Sabine Mey-Gordeyns

Buchtitel Die geheimen Gärten von Amsterdam von Karin Greiner und Sabine Mey-Gordeyns ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Am liebsten fotografiere ich…..maritim

Fast alles, es fällt mir schwer, mich da festzulegen: Gärten, Natur, Menschen, Bergregionen, Details – vieles fasziniert mich. Photoshop Lightroom kennt da schon eher die Antwort: in meinem digitalen Archiv befinden sich überproportional viele Fotos, die man unter dem Oberbegriff „Maritime Fotografie“ zusammenfassen könnte. Also alles, was irgendwie mit dem Meer zusammenhängt: Strand, Küste, Boote, Schiffe, Meerlandschaften, Hafenszenen, Leuchttürme, Möwen, Papageitaucher, Blauwale, Fische, Muscheln und so weiter….

 

Das Suchen und Finden eines Motivs

…ist für mich keine Frage. Ich sehe in Fotos. Immer und überall.

Wie großartig, dass es jetzt smartphones gibt. Damit kann ich immer und überall Fotos machen. Leider ohne „Ritsch-Ratsch-Klick!“ Dafür mit Instagram.

Und jetzt gibt es einige Beispiele meiner maritimen Fotografie!

 

Maritime Fotografie in Dänemark

Fragiles Glas, mundgeblasen, vor Meerkulisse bei Baltic Seaglass auf Bornholm ©Sabine Mey-Gordeyns

Fragiles Glas, mundgeblasen, vor Meerkulisse bei Baltic Seaglass auf Bornholm ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Nyhavn in Kopenhagen: Mehr Touristen als Boote

Nyhavn in Kopenhagen: Mehr Touristen als Boote, © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Wunderschön: entdeckt am Nyhavn in Kopenhagen ©Sabine Mey-Gordeyns

Wunderschön: entdeckt am Nyhavn in Kopenhagen ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Maritime Fotografie in Schweden

Insel Ulvon an der Hohen Küste in Schweden ©Sabine Mey-Gordeyns

Insel Ulvön an der Hohen Küste in Schweden ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Der alte Leuchtturm in Ystad - auch ohne Anstrich schön ©Sabine Mey-Gordeyns

Der alte Leuchtturm in Ystad – auch ohne Anstrich schön ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Fjällbacka - wie aus einem Camilla Läckberg Roman ©Sabine Mey-Gordeyns

Fjällbacka – wie aus einem Camilla Läckberg Roman ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Nomen ist kein Omen: Fish & Chips waren ganz ausgezeichnet in Hell's Kitchen in Torekov ©Sabine Mey-Gordeyns

Nomen ist kein Omen: Fish & Chips waren ganz ausgezeichnet in Hell’s Kitchen in Torekov ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Farbige Bootshäuser auf Smögen ©Sabine Mey-Gordeyns

Farbige Bootshäuser auf Smögen ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Maritime Fotografie in Schottland

Die Orkney Islands bieten viele unterschiedliche Fotomotive.

Himmel, Strand und Meer - Sanday ©Sabine Mey-Gordeyns

Himmel, Strand und Meer – Sanday ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Zeugen der Vergangenheit auf Sanday ©Sabine Mey-Gordeyns

Zeugen der Vergangenheit auf Sanday ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Inseltraum Sanday ©Sabine Mey-Gordeyns

Inseltraum Sanday ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Kirkwall - von hier legt die Fähre nach Sanday ab ©Sabine Mey-Gordeyns

Kirkwall – von hier legt die Fähre nach Sanday ab ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Noch mehr maritime Fotos befinden sich in den Blogbeiträgen über die Orkney Islands.

 

 Im Westen Schottlands, unterwegs auf den Inseln Iona und Staffa

Iona-18

Am Strand von Iona, Schottland ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Staffa: auch Ziel für Wassersportler

Staffa: auch Ziel für Wassersportler ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Leuchtturm auf dem Weg nach Staffa

Leuchtturm auf dem Weg nach Staffa ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Du bist neugierig geworden auf die „Heilige Insel Iona“ oder Staffa, wo man mit Glück auch Papageitaucher beobachten kann? Hier geht es Blogartikel über Iona und Staffa.

 

Maritime Fotografie in Island

Puf-14

Man nennt sie Puffins, Lundi, Papageitaucher oder Clowns der Lüfte ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Islandromantik am Dyrafjördur ©Sabine Mey-Gordeyns

Islandromantik am Dyrafjördur ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Maritime Fotografie in Norwegen

Vor allem der Winter bietet hervorragende und interessante Fotomotive.

Ein Stilleben jagt das nächste...©Sabine Mey-Gordeyns

Norwegisches Winter-Stilleben auf den Lofoten ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Henningsvaer im Winter ©Sabine Mey-Gordeyns

Henningsvaer im Winter ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Winter auf den Lofoten: ganz großes Kino von morgens bis abends. Bequem fotografiert aus unserem Schlafzimmer im Nyvagar Rorbuhotell in Kabelvag ©Sabine Mey-Gordeyns

Winter auf den Lofoten: ganz großes Kino von morgens bis abends. Bequem fotografiert aus unserem Schlafzimmer im Nyvagar Rorbuhotell in Kabelvag ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Stilvoll speisen in Borsen Spiseri in Svolvaer, umgeben von Erinnerungen an die gute alte Zeit der Lofotenfischerei ©Sabine Mey-Gordeyns

Stilvoll speisen in Borsen Spiseri in Svolvaer, umgeben von Erinnerungen an die gute alte Zeit der Lofotenfischerei ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Hier geht es zu den Tipps für Winterurlaub in Schweden und Norwegen.

 

Maritime Fotografie auf den Färöer Inseln

Leuchtturm bei Leirvik ©Sabine Mey-Gordeyns

Leuchtturm bei Leirvik/ Färöer Inseln  ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Auf der MS Norröna im Vestmanna Sund ©Sabine Mey-Gordeyns

Auf der MS Norröna im Vestmanna Sund auf dem Weg von den Färöer Inseln nach Island  ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Elduvik ©Sabine Mey-Gordeyns

Elduvik auf den Färöer Inseln  ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Informationen zur Smyrilline und den Färöer Inseln gibt es hier.  Und hier eine Fotostory über die Färöer Inseln „Bunt und wild“.

Maritime Fotografie in Hamburg

HH-5

#HamburgMeinePerle ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Maritimer gehts nicht: Hafenrundfahrt in Hamburg mit Fotos und Video!

© Foto und Texte: Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dieser Beitrag erscheint ausschließlich auf travelstories-reiseblog.com. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jeglicher Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt.

This feature appears exclusively on travelstories-reiseblog.com. Any violation of my copyrights will be persecuted.

In Verbindung bleiben? Gerne!

20 Comments

  • Ohhh, wie wunderbar!!! Da schlägt mein maritimes Herz ganz laut 😀
    Aber wie cool, dass deine Fotokarriere mit der Ritsch-Ratsch-Klick begann! Das Foto aus dem Wettbewerb würde ich gerne mal sehen 🙂
    PS: Ich bin immer noch gerne mit meiner Agfamatic Pocketkamera unterwegs, chihi.

    Viele Grüße vom Meer,
    Conny

  • Sabine sagt:

    Hallo Conny,
    bei deiner Begeisterung wird mir ganz warm ums Herz 🙂
    Gibt es für die Agfamatic noch Filme???
    Ich muss unbedingt auf dem Dachboden das Siegerfoto von damals suchen – und die Agfamatic.
    Herzlichst aus Holland, Sabine

  • Gudrun sagt:

    Hach, wie wunder-, wunderschön! Danke für Deinen Beitrag! Ich schließ mich @conny an: Gibt es das Wettbewerbsfoto noch?

  • Sabine sagt:

    Danke Gudrun!!! Und gerne mache ich bei deiner Blogparade mit, das ist so ein tolles Thema. Ach und ja: ich suche das Foto, versprochen 🙂

  • Jaa, es gibt sie noch! Bzw. wieder – die Lomo AG hat sie wieder aufleben lassen. Hier findest du die z.Z. lieferbaren 110-Filme: http://shop.lomography.com/de/films/110-film
    Mein Lieblingsfilm ist der b/w Orca 🙂

  • Sabine sagt:

    Das ist ja ziemlich cool, Conny!!! Danke für die Info.

  • Jutta sagt:

    So eine schöne Anekdote! Und auf das Buch-Cover wäre ich auch mächtig stolz! Ich hoffe auf eine neue Auflage, damit ich auch in den Genuss komme, dein prächtiges Buch zu studieren! Liebe Grüße, Jutta

  • Hach! Wie schöööön! Ich weiß gar nicht, welches von Deinen Fotos mein Lieblingsfoto ist, Sabine. Sie gefallen mir einfach alle.

  • Sabine sagt:

    Danke Jutta. Es ist schön, wenn sich im Nachhinein der Lebenslauf in Geschichten erschliesst… Liebe Grüße, Sabine

  • Sabine sagt:

    Danke Monika und Petar! Es freut mich sehr, wenn ich mit meinen Fotos und Beiträgen inspirieren kann.

  • Katrin sagt:

    Wunderschöne Aufnahmen und eine tolle Geschichte dahinter. Das erinnert mich an die Zeiten, als man mit verschiedenen Filmen und Fotopapieren (ja, matt war mein Favourite ;)) experimentiert hat! Man merkt, dass du gerne und viel maritim fotografierst, da sieht man eine Leidenschaft dahinter. Besonders schöne Aufnahmen aus Schweden! Liebe Grüße, Katrin von ilovetravelling

  • Sabine sagt:

    Vielen Dank für dein nettes feed back, Katrin. Mattes Fotopapier war einfach das Schönste!
    Herzlich, Sabine

  • Hallo Sabine,
    ich kann mich dem Feedback nur anschließen. Deine Leidenschaft zur Fotografie und die Begeisterung für das Maritime kommt auf jedem einzelnen Foto zum Ausdruck. Ich musste paar Mal hoch und runter scrollen. Und jetzt habe ich Fernweh…
    Die farbigen Bootshäuser in Schweden sehen ein bisschen so aus, als würde sie in einem Miniatur-Nachgebilde stehen. Interessant.
    Viele Grüße,
    Stefanie

  • Sabine sagt:

    Hallo Stefanie,
    die Idee, die farbigen Bootshäuser könnten auch in einer Art Legoland stehen, finde ich recht amüsant. Für mich repräsentieren diese Bootshäuser ein paar wenige Quadratmeter heile Welt. Die es so ja gar nicht mehr wirklich gibt.
    Herzlich aus Holland, Sabine

  • Stefanie sagt:

    Hallo Sabine,
    vielleicht gerade deswegen erfasst man sie nicht mehr als Realität? Eine wirklich schöne Aufnahme von dir.
    Viele Grüße,
    Stefanie

  • Sabine sagt:

    Es freut mich immer, wenn ich viele Menschen inspirieren kann, Stefanie!

  • Elisa sagt:

    Wahnsinn Sabine, deine Fotos sind wieder mal wunderschön. Jetzt möchte ich ans Meer. Bitte. Sofort. 😀
    Ich liebe es, wenn Fotos Geschichten erzählen. Und das machen deine absolut.

    Lieben Gruß
    Elisa

  • Sabine sagt:

    Vielen Dank Elisa! Manchmal träume ich auch davon, am Meer zu leben…..

  • Ingrid sagt:

    Liebe Sabine, deine Fotos sind immer perfekt! Ich habe auch nachgedacht, wie ungeduldig ich war, wenn ich meine Filme aus dem Urlaub zu meinem Freund brachte – ist wenigstens ein Foto gelungen? habe ich den Film richtig hineingesteckt? Oh je, ein Film von San Marino war ganz weg!… Jetzt ist die Technik sehr einfach und manchmal sehe ich Fotos mit den Szenen, die gar nicht so in der Wirklichkeit aussehen! Zu viel Farben und zu schöne Farben… Aber deine Fotos sind so natürlich (ich hoffe, ich habe das richtige deutsche Wort benutzt) und damit noch schöner!!!

  • Sabine sagt:

    Liebe Ingrid, Danke für dein nettes feed back! Ob heute alles einfacher ist? Wenn man das ganze drum-und dran mit einbezieht? Ich bin mir da manchmal nicht ganz sicher…. „Natürlich“ ist genau der Effekt, den ich meistens erzeieln möchte. Selbstverständlich sind meine Fotos auch bearbeitet, aber ich versuche immer, keinen falschen Eindruck zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.