Schweden: Reiten im Schnee

 

Du möchtest im Winterurlaub echte Winterabenteuer in Lappland erleben? Reiturlaub im Winter – geht das? In Lappland habe ich einen Ausritt mit Islandpferden im Schnee unternommen und die Probe aufs Exempel gemacht. Schweden macht’s mal wieder möglich: In Svansele (Västerbotten) bieten Floriane Colonnier und Michael Jeuthe mit „Horses of Taiga“ Reiterferien auch im Winter an. Im Folgenden schildere ich unsere Erfahrungen mit Horses of Taiga in Schweden.

Inhaltsübersicht

Ankunft auf dem Islandpferdehof Horses of Taiga in Schweden

Aufsteigen auf ein Islandpferd

Reiten im Schnee in Schweden

Fazit: Reiten im Schnee in Lappland

Ankunft auf dem Islandpferdehof Horses of Taiga in Schweden

Strahlend schön ist es an diesem Wintertag Mitte März, als wir auf dem Islandpferdehof „Horses of Taiga“ ankommen. Es kann nun bereits so warm werden, dass es tagsüber taut und nachts wieder überfriert. Der Weg zur „Sadelkamere“, wo wir Michael treffen, ist dann auch spiegelglatt und leider nicht gestreut.

„Ich habe viele handwerkliche Fähigkeiten in den letzten Jahren entwickelt, unter anderem den Hufbeschlag.“ Vollkommen fasziniert sehen wir zu, wie Michael einen Hufnagel – durch ein „Spike-Hufeisen“ in den Pferdehuf treibt. „Damit sie nicht auf dem Eis ausrutschen!“ erklärt er.

Winterhufeisen mit „Spikes“ ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Michael arbeitet auch als Koch im Hotel Källan in Amliden. Die Gäste von Horses of Taiga kommen in den Genuss von Michaels Kochkünsten. Eine absolute Besonderheit in Schwedisch Lappland: hier gibt es auch hervorragendes vegetarisches Essen – Michaels Frau Floriane ist Vegetarierin. Hier ist es also möglich: „Urlaub für Vegetarier“ in Schweden!


Video: Hufeisen für den Winter bei Islandpferd anbringen – Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Ähnliche Artikel

Aufsteigen auf ein Islandpferd

Und da kommt Floriane, die Pferdespezialistin,  auch schon und stellt uns unsere Pferde vor: Tom bekommt den Hengst Skutte und ich bekomme Lukka. Es ist keine Liebe auf den ersten Blick, so wie damals in Island mit Dama. Plötzlich wird mir ein wenig bang, schließlich habe ich quasi keinerlei Reiterfahrung – bis auf das grandiose Reiterlebnis in den isländischen Westfjorden vor 5 Jahren.

Es ist glatt, es liegt viel Schnee, wir wollen in die Wildnis reiten. Mein Mann Tom sitzt schon mit Triumphblick im Sattel, während ich mich noch auf Lukka heraufquäle. Ich nehme an, Ihr habt jetzt ein Bild vor Augen. Es war schlimmer. Und das Pferd spürt meine Unruhe.

Floriane jedoch versprüht Fröhlichkeit, Zuversicht, Kompetenz und richtig gute Laune. Wir drehen 3 Proberunden im Pferdegatter und erhalten eine Kurzeinführung in Haltung und Lenkung eines Islandpferdes. Irgendwie will Lukka nicht so recht was ich will. Naja, wir reiten los: Reiten im Schnee!

Floriane weist uns ein ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Vorfreude auf den Ausritt im Schnee ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Reiten im Schnee in Schweden

Traum-haft! Es geht durch verschneite Wälder im Schritt, ab und zu rieselt der Schnee von den Bäumen, die Sonne scheint. Die Landschaft ist grandios: jetzt sehen wir unten einen gefrorenen See liegen. Wenn ich gescheit reiten könnte, wäre sicherlich alles einfach perfekt: Tölten im Schnee! Stundenlange Ausritte im Schnee, Pause mit Lagerfeuer – das muss wunderbar sein.

Mein Mann hat sich auch noch in den Kopf gesetzt, mich beim Ausritt zu filmen, das ist auch nicht so ganz einfach.

Lukka setzt dann relativ schnell ihren eigenen Kopf durch und geht an Floriane vorbei in die Führung der Gruppe, ich bin damit komplett überfordert. Der Schnee ist teilweise so tief, dass wir nicht einfach umdrehen oder absteigen können. Zweimal müssen wir Schneewälle erklimmen, um eine Straße zu überqueren. Lukka sinkt beim letzten Schneewall ein und scheut. Ich bekomme Panik und entscheide mich dafür, mich lieber in den hohen Schnee abzurollen als dass mir das Pferd durchgeht…….. Das abrollen ging gut, ich hatte Glück. Was für ein Abenteuer!

Mit Islandpferden durch die verschneite Landschaft in Schweden © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 


Video: Islandpferd Lukka – Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Fazit: Reiten im Schnee in Lappland

Tun! Reiten im Schnee ist ein fantastisches Erlebnis. Aber bitte in der Wildnis in Lappland nur für geübte Reiter. Der –teilweise recht hohe – Schnee, das Erklimmen von Schneewällen und die Überquerung von vereisten Straßen erfordern doch einiges an Reiterfahrung, die uns absolut fehlt. Das hätten wir uns vorher besser vergegenwärtigen müssen. Vielen Dank an Michael und Floriane von Horses of Taiga in Svansele, dass sie uns trotzdem mitgenommen haben!


Video: Reiten im Schnee – Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Meine Reisen werden zum Teil unterstützt durch Tourismusverbände, Veranstalter und Hotels. Auf Art, Inhalt und Umfang meiner Artikel hat dies keinen Einfluss, meine Meinung bleibt wie immer die eigene. Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit GoldOfLapland/ VisitVästerbotten , FlyCar und Horses of Taiga.

#goldoflapland #flycar #Västerbotten

Zu mehr Informationen über Winterurlaub in Schweden:

Schweden

© Fotos,Texte und Video: Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dieser Beitrag erscheint ausschließlich auf travelstories-reiseblog.com. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jeglicher Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt.

This feature appears exclusively on travelstories-reiseblog.com. Any violation of my copyrights will be persecuted.

In Verbindung bleiben? Gerne!

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

2 Comments

  • Ellen sagt:

    Liebe Sabine

    Das klingt ja richtig toll, trotz Eures Abenteuers. Immerhin fällt man im Schnee ja weich.
    Das muss ich mir unbedingt merken. Das wäre ein Erlebnis genau nach meinem Geschmack!

    Danke für den tollen Artikel und die Inspiration!

    Liebe Grüsse,
    Ellen

  • Sabine sagt:

    Liebe Ellen, ich bin ja nicht gefallen, ich habe mich abgerollt 🙂 Das hat gar nicht weh getan. Wenn Du ein bisschen reiten kannst, würde Dir das sicher gut gefallen. Herzlichen Gruß, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.