Salzburg Tipps für anspruchsvolle Individualisten

© Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Luxusreise nach Salzburg – Tipps für Anspruchsvolle

In diesem Salzburg-Reiseführer stellen wir nicht nur die besten Sehenswürdigkeiten in Salzburg vor, sondern geben auch ganz persönliche Insider-Tipps für das besondere Salzburg-Erlebnis: Wo kauft man die besten Mozartkugeln? Von wo aus hat man den schönsten Ausblick auf die Stadt? Und wo sind die besten (Gourmet-) Restaurants oder das beste Hotel in Salzburg ? Wo kauft man ein echtes Original-Dirndl oder einen handgefertigten Schirm? Außerdem: Unser Salzburger-Festspiele-Special! Und ein Rezept für Genussreisende: Was sind Salzburger Nockerl und ein Rezept für Salzburger Nockerl. Reisemagazin Salzburg – Reisebericht Salzburg.


Inhaltsübersicht „Tipps für Salzburg“

Anreise nach Salzburg
Hotel-Tipps für Salzburg
Top Sehenswürdigkeiten und Sightseeing in Salzburg
Restaurant-Tipps für Salzburg – Top Restaurants in Salzburg
Shopping Tipps für Salzburg – Must-See-Shops Salzburg
Festspiel- Special: Fest zur Festspieleröffnung der Salzburger Sommerfestspiele
Rezept Salzburger Nockerl

Anreise nach Salzburg

Für eine stressfreie Anreise nach Salzburg empfehlen sich öffentliche Verkehrsmittel. Die Anreise mit der Bahn ist komfortabel, der Salzburger Hauptbahnhof liegt im Zentrum und von dort geht es bequem mit dem Taxi weiter. Ähnliches gilt für den Salzburg Airport W.A. Mozart – von dort benötigt man etwa 15 Minuten in die Innenstadt.

Hotel-Tipps für Salzburg

5 Sterne Hotel Goldener Hirsch in der Getreidegasse
Eine Städtereise in die Barockstadt Salzburg eignet sich vorzüglich als Romantikreise zu zweit. Was ist dann schöner, als sich vom Bahnhof mit dem Taxi direkt in die zauberhafte Getreidegasse chauffieren zu lassen? Das Taxi darf durch die Fußgängerzone zum 5 Sterne-Hotel Goldener Hirsch vorfahren und dort sind sofort Hotelpagen zur Stelle, um mit dem Gepäck zu helfen.

Das historische Hotel von 1407 liegt in der Altstadt und ist somit Teil des Weltkulturerbes. Im Sommer 2019 wurde die 10-monatige aufwändige Renovierung abgeschlossen. Während der Renovierung wurden 700 (!) archäologische Funde getätigt (u.a. Keramik, Glas, Gewandspange, Bronzelöffel) und gleichzeitig die komplette Infrastruktur und Technik auf den neusten Stand gebracht.

Salzburg-Hotel-Goldener-Hirsch-Zimmer © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Das traditionelle Flair wurde umsichtig erhalten und in den 70 Zimmern lässt es sich herrlich nach der Erkundung der Stadt, shopping oder Kultur entspannen. Natursteine, Schmiedeeisen, Jordis-Stoffdrucke und wollene Fleckerlteppiche lassen echte Wohlfühl-Atmosphäre aufkommen. Salzburger Gastlichkeit trifft gepflegten Luxus, Bauernmöbel im gehobenen Salzburger Landhausstil sorgen im Potpourri mit einem japanisch inspirierten Dusch-WC für kosmopolitischen Charme.

Ein Abendessen vor oder nach den Salzburger Festspielen im Hauben Restaurant „Goldener Hirsch“ könnte den romantischen Abend zu zweit einläuten.

Hotel Goldener Hirsch Salzburg


Salzburg-Video Hotel Goldener Hirsch von travelstories-reiseblog.com

4 Sterne S – Romantik Hotel Gmachl in Elixhausen bei Salzburg
Unser Hotel-Tipp für die luxuriös-romantische Landhaus-Version: nur 15 km und ca. 20 Autominuten außerhalb des Touristenmagnets Salzburg liegt das Romantik Hotel Gmachl, welches seinem Namen alle Ehre macht. Wir waren zu Gast im Restaurant (s.u.)

Romantik-Hotel-Gmachl-Aussicht © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Top Sehenswürdigkeiten und Sightseeing in Salzburg

Wie ein Juwel eingebettet liegt die barocke Mozartstadt Salzburg umrahmt von Festungsberg, Mönchsberg und Kapuzinerberg, silbern schimmert die Salzach dazwischen. Die mittelalterliche Altstadt ist seit 1997 Weltkulturerbe. Somit ist Salzburg insgesamt eine Sehenswürdigkeit, und die Stadt inszeniert und feiert ihre Schönheit und Anziehungskraft wie eine Grande Dame, die sich ihrer Schönheit bewusst ist: selbstbewusst und kokett, herausfordernd und spielerisch.

Sehenswürdigkeit Festung Hohensalzburg
Als eine der größten erhaltenen mittelalterlichen Burganlagen Mitteleuropas ist die imposante Hohensalzburg auf dem Festungsberg ein echter Besuchermagnet. Mit der Festungsbahn geht es bequem hinauf. Der Blick von oben ist atemberaubend.

Blick vom Mönchsberg © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Sehenswürdigkeit Museum der Moderne am Mönchsberg
Ausstellungen, Sammlungen, Veranstaltungen – es gibt unzählige Gründe, mit dem Mönchsberg-Aufzug auf den Mönchsberg zu fahren. Doch nicht nur das Museum der Moderne lockt oben am Mönchsberg, sondern auch eine der spektakulärsten Aussichten auf die Mozartstadt Salzburg.
Besonders schön und weich ist das Licht abends, und warum sollte man sich zur Aussicht nicht gleich einen Aperitif, Sundowner, Drink oder gleich ein Abendessen gönnen? Das fabelhafte Restaurant M32 lockt mit einer riesengroßen Hirschgeweihinstallation im modern gestalteten Innenraum und der Aussicht auf die abends märchenhaft erleuchtete Festung Hohensalzburg. Um 23 Uhr schließt das Restaurant und der Aufzug bringt die letzten Gäste sicher vom Berg.

Mein Insider-Tipp: Sonntags um 11.45 ist das Turmblasen auf der Festung Hohensalzburg hier besonders gut zu hören und zu genießen.

Unsere Empfehlung: Der Mönchsbergaufzug liegt nur wenige Minuten zu Fuß vom Hotel Goldener Hirsch entfernt. Besser als mit einem Dinner im M32 mit diesem Blick auf Salzburg kann eine romantische Städtereise zu zweit nach Salzburg nicht starten.

Salzburg-Museum-der-Moderne-M32© Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Sehenswürdigkeit Mozarts Geburtshaus
1756 wurde Wolfgang Amadeus Mozart in der Getreidegasse 9 in Salzburg geboren. Ein Must-See für Mozart-Fans. 2010 renoviert, bietet das Mozarteum vier moderne Dauerausstellungen. 350 seiner berühmtesten Werke komponierte Mozart in Salzburg und schrieb damit Musikgeschichte.

Salzburg-Mozarts-Geburtshaus © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Sehenswürdigkeit Getreidegasse
Den Reiz der Getreidegasse formen die jahrhundertealten malerischen Häuser, viele davon mit kunstvollen Zunftschildern. Einst wirtschaftliches und gesellschaftliches Zentrum, zeugt noch heute die aufwändige Architektur mit Hohlkehlen (mit Besitzerinschriften, Haussprüchen und Jahreszahlen), geschlossenen Häuserfassaden mit ihren historischen Portalen und Zunftzeichen sowie die wunderschönen Durchhäuser mit ihren Arkadenhöfen vom Prunk der damaligen Zeit.
Heute ist die Getreidegasse ein Shoppingeldorado für Traditionswaren, Luxusartikel und Spezialitäten. Der Mix aus internationalen Luxusketten und Regionalität macht hier den besonderen Shopping-Reiz aus.

Getreidegasse – © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Insidertipps für die Getreidegasse:

Balkan Grill Walter/ Bosnastandl im Durchhaus der Getreidegasse 33 – diese Currywurst ist Kult seit 1950!

Salzburg-Getreidegasse-Food-Bosna: die kultige Currywurst © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Bio-Schafmilcheis bei Eisl-Eis, Getreidegasse 22 im Durchhaus: Heidelbeer-Rosmarin, ein unvergessliches Geschmackserlebnis.

Salzburg-Getreidegasse-Eisl-Eis aus Schafsmilch © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Café Getreidegasse: köstliche Torten, Thonet Stühle und ein herrlich ruhiger, schattiger Innenhof – Getreidegasse 27

Sehenswürdigkeit Schloss Mirabell und Mirabellgarten
Nirgendwo hat eine Stadt einen imposanteren landschaftsarchitektonischen Bilderrahmen als den Mirabellgarten: mit Buchsbaum eingefasste Rosenbeete, schmiedeeiserne Tore und eine Fontäne scheinen sich wie ein Bilderrahmen vor Dom und Festung Hohensalzburg zu fügen: welch genialer Streich anno 1606 von Fürsterzbischof Wolf Dietrich. Über die Webcam Mirabellgarten entfaltet sich die ganze Pracht.

Sehenswürdigkeit Domplatz
Italienische Grandezza, der schönste Platz von Salzburg: am Domplatz finden alljährlich die Jedermann-Aufführungen der Salzburger Festspiele statt. Ansonsten wird hier flaniert, fotografiert, im Winter verzaubert der Christkindlmarkt den Domplatz.

Salzburg-Domplatz: Hier wird während der Salzburger Festspiele Jedermann aufgeführt © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Sehenswürdigkeit Schloss Hellbrunn mit Wasserspielen
„Lustschloss zu Salzburg“ – auch wenn es etwas außerhalb liegt: es lohnt sich! Selbst wenn es regnet: es lohnt sich! Schloss Hellbrunn ist nicht einfach „just another castle“, es lädt ein zum Staunen, Lachen, Wundern. Und es ist einfach magisch, versprüht Lebensfreude, Überraschungen und Kuriositäten. Für Lustschloss, Park und Wasserspiele sowie An- und Abfahrt sollte man mindestens einen halben Tag, lieber einen ganzen Tag einplanen.

https://www.hellbrunn.at/

Salzburg-Schloss-Hellbrunn © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Sehenswürdigkeit Kapuzinerkloster

Der Luxus der Stille – zurückgezogen mitten in der Stadt leben 8 Kapuziner auf dem Kapuzinerberg in Salzburg. Hier findet man Ruhe im Trubel, eine fantastische Aussicht und Bruder Karl, der in sich ruhend durch das Kloster führt.

Wer mehr als Sightseeing möchte und auf der Suche nach neuen spirituellen Impulsen ist, dem wird das Angebot der Vater-unser-Woche zusagen. „Wer Wanderschuhe anhat, deren Sohlen vom Leben schon ziemlich abgelaufen sind, kann hier neue Kraft schöpfen“, erklärt uns Bruder Karl.

Bruder Karl vom Kapuzinerkloster in Salzburg – eine Inspiration zur inneren Einkehr © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Spartipp für Sightseeing in Salzburg: Sparen mit der Salzburg-Card  Diese Karte ist wirklich genial, da sie nicht nur Ermäßigungen, sondern wirklich freien Eintritt zu den Hauptattraktionen von Festung Hohensalzburg, Mönchsbergaufzug bis Schloss Hellbrunn bietet.

Inspirationen für interessante Themenwege hat Salzburg.Info zu bieten: www.salzburg.info/themenwege

Restaurant-Tipps für Salzburg – Top Restaurants in Salzburg

Anspruchsvolle auf einer Luxusreise nach Salzburg werden sich über diese Gourmet-Tipps für Salzburg freuen: gepflegte Gastronomie und Kulinarik auf höchstem Niveau. International bekannte Köche bereiten in vielen Haubenrestaurants exzellente Gerichte und Kulinarik für Gourmets. Meine Tipps für Gourmet-Restaurants in Salzburg!

Café Tomaselli
300 Jahre österreichische Kaffehauskultur – im Tomaselli kann man sie erkunden! Die Ober bedienen in Hemd und Fliege, und nur im Tomaselli kommt die „Kuchendame“ mit dem Buffetwagen mit den „Desserts“ herum. Der Kuchen ist sensationell, der Kaffee kommt auf dem Tablett, selbstverständlich mit einem Glas Wasser. Das drumherum: sehen und gesehen werden, italienisch anmutendes „fare bella figura“ und sogar die Einheimischen gehen hier immer noch gerne hin.

Kiosk Tomaselli – Salzburg © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Restaurant St. Peter Stiftskulinarium
Seit über 1.200 Jahren empfängt das St. Peter Stiftskulinarium Gäste und nennt sich deshalb „ältestes Restaurant Europas“. In den Gewölben herrscht historisches Ambiente, im kongenialen „Gastgarten“ speist man modern, luftig und äußerst „instagrammable“. Die Weinauswahl von 750 Weinen/ 16.500 Flaschen im Keller trifft Top-Sommelier Rakhshan Zhouleh, die Speisen sind fantasievoll-ambitioniert.

Unsere Speisenfolge war:
Consommé vom Tauernlamm – Wiesenkräuterroulade
Filet vom Strohschwein – Steinpilz, Balsamico-Linsen, Feige, Erbse
Ribisel – Vanille, Bauernrahm, Zitrone
Die Weinbegleitung: 2017 Sauvignon Blanc Erzabtei St. Peter (Vinum Paulinum Slowenien), 2016 Cuvée Heiliger Rupert (Heribert Bayer, Neckenmarkt)

Alles in allem ein Genusserlebnis der Extraklasse – empfehlenswert!

Lage: in direkter Nähe zum Domplatz.

St. Peter Stiftskulinarium – Gastgarten © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dessert: Ribisel – Vanille, Bauernrahm, Zitrone © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Restaurant Seven Senses
Gourmet Genuss über den Dächern der Stadt – Salzburg Panorama Aussicht inklusive! So lautet die Kurzfassung zum Roof Top Restaurant Seven Senses gleich an der Staatsbrücke.

Zu finden ist dieses überaus stylishe und instagrammable Restaurant in der oberen Etage des Hotel Stein: mit dem Lift gelangt man einfach hinauf. Besonders auf der Terrasse eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die Salzburger Altstadt und die Festung Hohensalzburg.

Die Küche ist gehoben international: Spaghetti alla Norma, Thai Meatballs vom Kalb, Steinbutt, Bio-Rind und vegetarische Gerichte – für jeden ist etwas dabei.

Lage: direkt jenseits der Salzach an der Staatsbrücke – gut zu verbinden mit einem Besuch auf dem Kapuzinerberg/ Kapuzinerkloster oder dem Stadtviertel Rechte Altstadt/ Innerer Stein.

Die Kombination von Genusserlebnis und Aussicht ist etwas ganz Besonderes.

Gourmet Restaurant Seven Senses: Aussicht zur Festung Hohensalzburg © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Gourmet Restaurant Seven Senses: Thunfisch © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Restaurant Jakob’s Esskultur
Klein und fein sind besonders die Innenräume. Wenn es draußen zu heiß, zu kalt oder zu nass ist, kommt man hierher um sich beispielsweise mit wöchentlich wechselnden Tapas – internationalen Köstlichkeiten zum Teilen – feinen Gerichten oder dem sagenhaftem Prosciutto di San Daniele verwöhnen zu lassen. Gebratene Garnelen mit Chili, Mini-Frikadellen und Roastbeef – Tafeln wie bei Freunden, exquisit und ungezwungen.

Location: Chiemseegasse 5, Salzburg

https://www.restaurant-esskultur.at/

Gourmet Restaurant Jakob’s Esskultur: Garnelen mit Chili © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Restaurant Magazin

Das Restaurant Magazin liegt angeschmiegt an die “Rückseite” des Mönchsbergs im Stadtteil Mülln. Von Mozarts Geburtshaus in die Augustinergasse 13 sind es lediglich 1,3 km oder 20 Minuten zu Fuß, mit dem Taxi 6 Minuten. Ein (Um-)Weg in dieses Etablissement lohnt sich zu jeder Tageszeit: Morgens zum Frühstück, mittags zum Lunch oder abends zum Dinner.

Das Motto lautet Wine – Food – People – Design, wenn ich in der Nähe wohnen würde, wäre das Magazin für mich DER Ort, um mich mit Freunden zu verabreden, quasi ein Wohnzimmer.

Dieser Ort ist so ungezwungen, angenehm, eine lebendige Oase. Kreativität liegt in der Luft, hier sind sicher viele Ideen diskutiert, verworfen, wieder aufgenommen worden. Bar, Innenhof, Restaurant und erst die Vinothek – alles „Genusszonen“. Wem der Lifestyle gefällt, kann ihn kaufen: im Shop gibt es Feinkost und Deko. Ach ja, und das Essen natürlich: selten habe ich internationale Küche so differenziert erlebt. Alles schmeckt unterschiedlich, ob Lachs-Ceviche, Beef Tartar oder die Seezunge – einfach großartig. Ein Frizzante Rosé erfrischt als Aperitif, ein Grüner Veltliner Federspiel 2018 Ried Mühlpoint Alzinger stellt sich als optimaler Weinbegleiter zu den leichten Speisen heraus.

Ich komme wieder, so viel ist sicher!

Gourmet Restaurant Magazin © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Gourmet Restaurant Magazin: Hauptgericht © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Gourmet Restaurant Magazin: mediterranes Gericht © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Restaurant Gmachl

Wir haben einen zauberhaften Sommerabend im Restaurantgarten verbracht – Romantik Feeling pur! Die hauseigene Landmetzgerei beliefert die Küche, die stolz auf ihre Haube ist. Allein die Vorspeise verspricht ein opulentes Geschmackserlebnis: „Marinierte Wildkräuter aus dem eigenen Garten mit gebranntem Aberseer Schafskäse“. Später zum Lachs ein Gelber Muskateller „Kartäuserhof“ von Karl Stierschneider, mittlerweile lodern die Flammen in den Feuerschalen im Garten während die Grillen zirpen und der Julimond aufsteigt…

Das Gmachl-Rezept für Salzburger Nockerl findest Du am Ende dieses Artikels.

https://www.gmachl.com/de

Sommerabend im Garten des Restaurant Gmachl in Elixhausen © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Gourmet Restaurant Gmachl – Vorspeise © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Gourmet Restaurant Gmachl: Lachs © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Weitere Tipps für gehobene Küche und Gourmet Restaurants in Salzburg findest Du hier:

https://www.falstaff.de/rf/lr/cso/osterreich/salzburg/salzburg/

Außerdem gibt die Tourismus Salzburg GmbH den Guide „Top of Salzburg – Zeit für Genuss“ mit den besten Kulinarikadressen Salzburgs heraus.

Shopping Tipps für Salzburg – Must-See-Shops Salzburg

Echte Mozartkugel kaufen: Fürst
Als typisch für Salzburg gilt natürlich zuallererst die Mozartkugel. Doch welche von den 13 Sorten, die in Salzburg verkauft werden, ist die „echte“? Die originale Mozartkugel wurde 1890 von der Firma Fürst erfunden, und noch heute wird sie in Handarbeit in der Altstadt von Salzburg hergestellt, 3 Millionen Stück pro Jahr. Die Kreation aus Marzipan-Pistazie und Nougat wird in silber-blaues Papier verpackt und ist u.a. bei Fürst in der Getreidegasse und bei Fürst am Alten Markt zu kaufen.

Das echte Original: Mozartkugel von Fürst © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Salzburg Souvenir kaufen: Gewürzstrauss oder Gewürzsträußerl
Gewürze wie Gewürznelken, Sternanis und Zimt waren früher kostbar und ein Zeichen von Reichtum. Seit der Biedermeierzeit wurden sie gerne verschenkt und werden noch heute als Glücksbringer für Gesundheit und Wohlstand geschätzt. Die Gewüzsträuße sind in einigen Geschäften in der Getreidegasse zu bekommen oder beim Salzburger Heimatwerk am Residenzplatz.

Traditionell: Salzburg Souvenir aus Gewürzen © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Mode-Shopping: Andrea Eberle
Es gibt nicht viel bei Andrea Eberle, aber das, was es gibt, möchte Frau haben. Und zwar sofort und am liebsten gleich alles. Das eine Kleid, dieses Rockmodell, den einen Gürtel und ja, die wollene Trachtenjacke (Joppe), gestrickt aus Kaschmir aus der Mongolei. Qualität und Stil haben ihren Preis, die Modelle sind zeitlos und in der übernächsten Saison auch noch schick. Andrea Eberle hat es in Salzburg geschafft, ihren klassischen Stil zum Trendsetter zu machen.

Wo: schräg hinter dem Café Tomaselli, in der Sigmund-Haffner-Gasse 5a, 5020 Salzburg.

Modeshopping in Salzburg – Must-See-Shop von Andrea Eberle © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Modeshopping in Salzburg – Must-See-Shop von Andrea Eberle © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dirndl kaufen in Salzburg: Salzburger Heimatwerk
Dirndl und Lederhosen kann man überall in Salzburg kaufen, aber wer will schon das Billigzeug aus China, welches in den Touristenläden verhökert wird? Wo kann man in Salzburg schöne Dirndl und Lederhosen kaufen, die aus der Salzburger Tradition entstanden sind?

Das Heimatwerk am Residenzplatz hat sich der Erhaltung, Pflege und Weiterentwicklung überlieferter Traditionen aus den Bereichen Handwerk, Tracht, Brauch, Musik und Lied verschrieben, will Tradition mit Lebendigkeit verbinden. Schon seit dem 19. Jahrhundert wird die winterliche Heimarbeit der Bergbauern unterstützt und handgefertigte Produkte über das Heimatwerk zentral verkauft.
Es gibt fertige Dirndl in vielen Stilen und Größen, es wird aber auch in der eigenen Schneiderei auf Maß gefertigt. Eine reichhaltige Auswahl an Stoffen öffnet viele Möglichkeiten.
Für Herren gibt es Lederhosen ausschließlich aus Rotwildleder.
Eine Besonderheit ist der Dirndl-Konfigurator, der schon einmal bei der Vorauswahl hilft.

Dirndl kaufen in Salzburg: traditionell im Heimatwerk © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Echtes Brot: die 700 Jahre alte Stiftsbäckerei
Ein Kanal, eine Wassermühle, die Stiftsbäckerei St. Peter steht für mehr als 700 Jahre Bäckerhandwerk im Zentrum der Salzburger Altstadt. Gebacken wird altbewährt, die Öfen sind holzbefeuert, das Brot aus Natursauerteig. Lebendige Bäckereigeschichte mitten in der Altstadt, eine dieser unverwechselbaren Entdeckungen und Erinnerungen, die man nicht mehr vergisst.

Lage: zwischen Kapitelplatz und St. Peter, Kapitelplatz 8, 5020 Salzburg

Stiftsbäckerei St. Peter © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Schirmmanufaktur Kirchtag in der Getreidegasse
Als besonders wertvoll gelten heutzutage handgefertigte Produkte. In der Salzburger Getreidegasse 22 kann man sich einen Regen- oder Sonnenschirm ganz individuell fertigen lassen. Der Urgroßvater hat 1903 die Firma Kirchtag begründet und in der Werkstatt im 1. Stock Schirme gefertigt. 1994 wurde die Schirmproduktion von Andreas Kirchtag wieder neu aufgenommen. Für den Schirmstock kann man aus verschiedenen Hölzern wählen, die Stoffe kommen aus einer Stoffmanufaktur in Mailand. Ab 240 Euro hat man ein wunderschönes Schirmunikat.
Bei Kirchtag wird man außerdem zum Thema Reisegepäck und Taschen fündig, beispielsweise von Tumi.

Location: Getreidegasse 22

Traditionshandwerk in der Getreidegasse: Schirmmanufaktur Kirchtag © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Traditionshandwerk in der Getreidegasse: Schirmmanufaktur Kirchtag © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Festspiel-Special: Fest zur Festspieleröffnung der Salzburger Sommerfestspiele

Und hier kommt unser absoluter Geheimtipp für Salzburg für Kulturliebhaber, Kulturfans und Kulturreisen: bevor die Salzburger Festspiele in hochkarätiger Besetzung so richtig losgehen, gibt es jeweils Mitte Juli 2 Tage – GRATIS, kostenlos, for free- für alle volles Kulturprogramm in Salzburg! Das Programm für dieses Fest googelt man unter folgenden Stichwörtern „Fest zur Festspieleröffnung“, dort ist jeweils ab Ende Juni das Festprogramm einsehbar.

31 Locations werden bespielt, Theater, Musik, Lesung, Gesang – für jeden ist etwas dabei. Achtung: für viele Vorstellungen sind sogenannte (kostenlose) Zählkarten erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. Wo bekomme ich die Zählkarten für die Salzburger Festspiele? Ab Anfang Juli sind die Zählkarten für das Fest zur Festspieleröffnung bei der Tageskasse der Salzburger Festspiele erhältlich. Wer nicht in Salzburg wohnt, kann die Zählkarten per Gretchen App bestellen, hierfür fällt allerdings eine Buchungsgebühr an.

Wir haben beispielsweise eine Lesung im Festspielhaus besucht. Mavie Hörbiger, die 2019 die Rolle der „Werke“ im Jedermann spielt, hat uns mit ihrer Stimme während dieser Lesung in den Bann gezogen.

Salzburger Festspiele gratis, for free, kostenlos: Lesung im Festspielhaus © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Salzburger Festspiele: Mavie Hörbiger liest © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Must-See beim Fest zur Festspieleröffnung ist der Salzburger Fackeltanz, der am Freitagabend (rund 20. Juli) am Residenzplatz stattfindet und dieses stimmungsvolle Ereignis sollte man auf keinen Fall verpassen. Der nächtliche Residenzplatz ist festlich beleuchtet, die Stadt Salzburg wird zu ihrer eigenen Bühne.

Der Ablauf beim Salzburger Fackeltanz ist etwa wie folgt:
Ca. 21.30 Uhr Referenz der Salzburger Bürgergarde
21.30 – 22.00 Fest- und Hochzeitsschnalzer
22.00 – 22.20 Österreichisches Brauchtum
22.20 – 22.30 Turmblasen
22.30 Fackeltanz


Video Festspieleröffnung Salzburger Fackeltanz am Residenzplatz  von travelstories-reiseblog.com

Beim Fackeltanz treten etwa 100 Tanzpaare unterschiedlicher Brauchtumsgruppen aus ganz Österreich an, festlich gekleidet in Tracht oder Dirndl. Zu Klängen der Stadtmusik werden seit über 60 Jahren feierlich 13 Figuren mit Fackeln in die Sommernacht gezeichnet. Als Zuschauer nimmt man das Geschehen stehend auf, eine Kamera zeichnet die Choreographie von einem erhöhten Standpunkt auf und projiziert live die wunderbaren Figuren auf eine Großbildleinwand. Ein magisches Erlebnis!

Rezept Salzburger Nockerl

Freundlicherweise hat uns das Restaurant Gmachl  sein Rezept für Salzburger Nockerl zur Verfügung gestellt. Die echten Nockerl haben 3 sogenannte „Gupferl“, welche die 3 Salzburger Berge Mönchsberg, Kapuzinerberg und Gaisberg repräsentieren sollen.

Salzburger Nockerl mit 3 „Gupfen“ © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Gmachl’s Rezeptküche: Rezept für Salzburger Nockerl mit 3 Gupferl

7 Eiweiß

100 g Zucker

20 g Mehl glatt

1 EL Vanillezucker

2 Eigelb Butter zum Bestreichen Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung: Eiweiß anschlagen, Zucker nach und nach einrieseln lassen und weitere 10 min lang zu Schnee schlagen. Anschließend das Eigelb und den Vanillezucker einrühren. Das Mehl vorsichtig unter die Masse heben. In einer mit Butter bestrichenen und gezuckerten Form bei 200°C 10 Minuten backen.

Unser Serviervorschlag: Mit Staubzucker bestreuen und sofort servieren.

Ein zauberhaftes Lächeln als beste Zutat für Sazlburger Nockerl im Restaurant des Romantik Hotel Gmachl © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Unser Tipp: Köstlich dazu schmeckt Preiselbeer-Sahne!

Salzburger Nockerl mit Preiselbeer-Sahne – eine Salzburger Spezialität! © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Offenlegung: Zu dieser Reise wurde ich im Rahmen einer Pressereise von Salzburg Tourismus eingeladen. Herzlichen Dank auch an die Salzburg-Spezialistin Claudia Braunstein für die fachkundige Führung und Auswahl des Programms.

#bloggerinsalzburg #visitsalzburg #50plus #ü50 #bestager

Noch mehr Städtereise-Tipps? Wie wäre es mit einer Städtereise nach Wien?

© Fotos,Texte und Video: Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dieser Beitrag erscheint ausschließlich auf travelstories-reiseblog.com. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jeglicher Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt.

This feature appears exclusively on travelstories-reiseblog.com. Any violation of my copyrights will be persecuted.

In Verbindung bleiben? Gerne!

2 Comments

  • Liebe Sabine, lieber Tom,
    es ist tatsächlich schon ein Monat her, dass ihr alle nach diesen wunderbaren und schönen Tagen abgereist seid. Ich freu mich, dass ich ein Teil dieser Reise sein durfte und auch ein wenig von meiner Heimatstadt präsentieren konnte. Noch mehr freue ich mich, über diesen grandiosen Blogbeitrag mit so vielen Details. Und , wenn ihr tatsächlich wiederkommen solltet, dann gäbe es noch viele andere Highlights. Ihr wisst, wo ihr mich findet. Liebste Grüße aus Salzburg, Claudia

  • Sabine sagt:

    Liebe Claudia, dein Salzburg ist einfach zum Verlieben :-) Danke für deine engagierte Führung. Wir kommen bestimmt bald wieder, der Winter in Salzburg soll ja auch ganz zauberhaft sein. Liebe Grüße aus Bayern, Sabine und Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.