Ein Stück Rivieraglück [Hotel und Spa Sonne am Klopeiner See]

Ein Sommerurlaub am See in Österreich! Wir haben im Juni eine Woche im Hotel und Spa Sonne in St. Kanzian am Klopeiner See in Kärnten verbracht. Dieser Artikel berichtet über Erfahrungen mit dem Hotel Sonne in St. Kanzian und enthält eine abschließende Hotelbewertung. Ideal für einen Badeurlaub direkt am See in Österreich.

 

Inhaltsverzeichnis

Zurück in die Kindheit

Das Hotel und Spa Sonne in St. Kanzian: Lage

Unser Zimmer mit Seeblick

Der Empfang im Hotel Sonne am Klopeiner See

Frühstück, Restaurant und Kulinarik im Hotel Sonne

Baden im Klopeiner See, Spa und Wellness

Unser Fazit zum Hotel und Spa Sonne in St. Kanzian am Klopeiner See: Hotelbewertung

The making of Hotel Sonne

SonneTeaser-1

 

Zurück in die Kindheit

„Geschmack der Kindheit“ – damit wirbt nicht nur die Kärnten-Werbung ab und zu, ich habe es auch genau so empfunden. Als Teenager habe ich in den 70-er Jahren mit meinen Eltern Sommerferien in Kärnten am Faaker See und am Wörthersee verbracht. Ich erinnere mich an Sommer-Seligkeit im Schlauchboot: ich spürte die Sonne auf meinem Körper, lauschte dem Plätschern des Sees, schaute hinauf in die weißen Wolken und sehnte mich ins Leben hinein.

Schon damals empfand ich Kärnten als „irgendwie südlich“: die flimmernde Hitze, die Gewitter. Die Erwartung, die immer in der Luft zu liegen scheint.

Mittlerweile bin ich im Leben angekommen. Mit Schlauchbooten assoziiere ich nicht mehr Sommer-Seligkeit sondern arktische Abenteuer.

All dies hat mich erneut neugierig gemacht auf Kärnten und einen für mich neuen See: den Klopeiner See.

Das Hotel und Spa Sonne in St. Kanzian: Lage

Das Hotel und Spa Sonne in St. Kanzian am Klopeiner See ist eine großzügige Anlage mit direktem Seezugang und komplett auf die Seeseite ausgerichtet. Vom Hotel aus besteht direkter Zugang zu Terrasse, Restaurant, Liegewiese, See. Kein durchgehender Weg stört das Vergnügen. Nur ganz wenige Gastgeber am Klopeiner See können mit dieser exquisiten Lage aufwarten.

Eine Straße verläuft lediglich an der Rückseite des Hotels.


Video: Die Hotelanlage vom Hotel und Spa Sonne in St. Kanzian vom Wasser aus aufgenommen

Unser Zimmer mit Seeblick

Nach einem herzlichen Empfang werden wir zu unserem Komfort-Zimmer im 3. Stock des Stammhauses mit Blick auf den See begleitet. Auf dem Weg dorthin fühle ich mich im Treppenhaus stilistisch gleich wieder in meine Teenager-Zeit zurückversetzt: Zinnteller, schmiedeeiserne Geländer und Hydrokultur. „Wir sind ein Haus mit gewachsener Geschichte“, erklärt mir die Inhaberin Eva Mateidl mit einem gewissen Stolz.

"Ein Haus mit gewachsener Geschichte" ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

„Ein Haus mit gewachsener Geschichte“ – Treppenhaus im Stammhaus  © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Gross ist die Überraschung dann auch, als wir die Zimmertür öffnen und sich ein über 40 m2 großes Zimmer in zeitgemäßem Design präsentiert. Unser Komfortzimmer „Baldrian“ lässt keine Wünsche offen. Im Vorraum befindet sich ein fantastisch geräumiger Schrank mit Safe. Dusche und WC sind getrennt. Das Bett ist sehr bequem, das Barfußlaufen auf dem Holzfußboden ist angenehm.

Es gibt eine ausreichende Anzahl gut erreichbarer Steckdosen zum Aufladen von mobilen Geräten oder Akkus.

Durch seine südlich ausgerichtete Lage wirkt das Zimmer sehr freundlich und hell.

Der Balkon bietet die beste Aussicht auf den Klopeiner See, die man sich nur wünschen kann: türkisgrünes Wasser lockt zum Bade, mehrere Badestege laden zum relaxen auf unzähligen Sonnenliegen ein. Man wähnt sich fast an der Riviera oder Adria.
Ein Wäscheständer zum trocknen der Badelaken steht auf dem Balkon bereit. Vom Balkonstuhl aus kann man den Alltagsstress loslassen und ganz entspannt den See kontemplieren.

Dieser Seeblick ist grandios und wird sich als bleibende Erinnerung erweisen.

Auf dem Balkon mit Seeblick lässt es sich ziemlich gut aushalten ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Auf dem Balkon mit Seeblick lässt es sich ziemlich gut aushalten ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Zimmer mit Aussicht! © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Zimmer mit Aussicht! © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Schlafkomfort ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Schlafkomfort ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Suite-Gefühl ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Suite-Gefühl ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Das Bad: angenehm hell ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Das Bad: angenehm hell ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Der Empfang im Hotel Sonne am Klopeiner See

Nachdem wir uns eingerichtet haben, werden wir unten auf die Terrasse im Erdgeschoss gebeten. Beim Weg in die Hotel Lobby fällt auf, dass das Thema „Sonne“ in den unlängst renovierten Bereichen in warmen Gelb- und Orangetönen umgesetzt ist.

Bei einem Glas Prosecco bekommen wir eine Einführung in die verschiedenen Bereiche des Hotels: Spa und Sauna, Liegewiese, Restaurant. Fahrräder stehen kostenlos zur Verfügung, ebenso wie ein Parkplatz und Wifi (low speed kostenlos, high speed gegen Aufpreis). Die allgegenwärtige Sabrina macht mit ihren Kollegen von der Rezeption für die Gäste (fast) alles möglich.

Heiterer 5-Klang: Hotel, Terrasse, Liegewiese, Steg, See© Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Heiterer 5-Klang: Hotel, Terrasse, Liegewiese, Steg, See© Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Lobby mit Bar © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Lobby mit Bar © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Lobby in warmen Farbtönen© Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Lobby in warmen Farbtönen© Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Lobby im Hotel Sonne © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Lobby im Hotel Sonne © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Das Hotel und Spa Sonne befindet sich seit Jahrzehnten im Familienbesitz und ist mit den Touristenströmen an den Kärntner Seen gewachsen. Eva und Michael Mateidl führen das Hotel mit Umsicht, und auch Frau Irene Mateidl ist trotz ihres Alters noch immer zurückhaltend-involviert. Omnipräsent und ansprechbar sind alle beinahe rund um die Uhr: dieses Haus wird persönlich geführt. Die vielen Stammgäste kennt man beim Namen.

Auch Angelika Komposch von der Agentur "Kärntnermadl" legt gern eine kleine Pause in der Lobby des Hotel Sonne ein. © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Auch Angelika Komposch von der Agentur „Kärntnermadl“ legt gern eine kleine Pause in der Lobby des Hotel Sonne ein. © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Frühstück, Restaurant und Kulinarik im Hotel Sonne

Frühstück
Das Frühstück bietet alles, was das Urlauberherz begehrt. Es wird auch an die Bedürfnisse von Gästen mit Kindern gedacht: Lätzchen und Hipp stehen bereit, ebenso viele Kinderstühle.

Ich kann mir übrigens keinen besseren Platz für ein Frühstück am Klopeiner See vorstellen, als in einer der „Gondeln“, diesen sonnengelb überdachten Sitzecken, die über dem See schweben. Man thront quasi auf dem See, die Karpfen und Rotfedern plätschern im Wasser. Ich genieße und schmiede Pläne für einen wunderbaren Tag.

Die "Gondeln" schweben auf dem Klopeiner See © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Die „Gondeln“ schweben auf dem Klopeiner See © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Sommerliches Frühstück in der "Gondel" nicht am, sondern auf dem See! © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Sommerliches Frühstück in der „Gondel“ nicht am, sondern auf dem See! © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Frühstücksbuffet - Brotauswahl © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Frühstücksbuffet – Brotauswahl © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Morgens verwöhne ich mich gerne mit einem Obstteller © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Morgens verwöhne ich mich gerne mit einem Obstteller © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Restaurant
Das Restaurant hat von der Straße aus einen eigenen Eingangsbereich und steht auch für Nicht-Hotelgäste offen. Ein echter Tipp für alle, die gepflegt direkt am Seeufer speisen möchten.

Abendessen
Freitagabends gibt es Kärntner Spezialitäten vom Buffet wie Käsespätzle, Spanferkel, Backhendl und Kärntner Nudeln.

Kärntner Nudeln © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Kärntner Nudeln © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Ansonsten werden viergängige Menüs bestehend aus Vorspeise, Suppe, Hauptgang und Dessert serviert. Beim Hauptgang besteht jeweils Auswahl zwischen Fleisch, Fisch und einer vegetarischen Alternative. Das Essen ist wirklich sehr gut, auch die Fisch- und Gemüseküche wird beherrscht. Eine kleine kulinarische Auswahl:

Vorspeise
Räucherfisch Tartare an Dijon- Senfsauce auf Gurkencarpaccio

Hauptspeise

Zanderfilet auf sautiertem Mangold in Pignolienbutter und Karottenpüree © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Zanderfilet auf sautiertem Mangold in Pignolienbutter und Karottenpüree © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

oder: Rosa Kalbstafelspitz auf Thymiansafterl mit Petersiliengnocchi und Cassolette vom Spargel und Rotweinzwiebel oder vegetarisch:
Gemüsepalatschinken

Dessert
Halbgefrorenes vom Kärntner Bienenhonig mit Walnuss-Grillage und Joghurt Sauce oder:

Strudelvariation zum Dessert © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Strudelvariation zum Dessert © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dass die Weinempfehlungen passen, versteht sich von selbst.

So, und jetzt das Ganze bei romantischen Licht in einer Gondel! Mediterranes Flair ist garantiert. Riviera-Glück, sag‘ ich doch!

Abendstimmung am Klopeiner See © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Abendstimmung am Klopeiner See © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Baden im Klopeiner See, Spa und Wellness

Gerangel um Liegestühle ist überflüssig
Es ist Anfang Juni, die Wassertemperatur im Klopeiner See beträgt bereits angenehme 21 Grad. Die Riviera kann kaum wärmer sein, oder? Bereits am frühen Morgen finden viele Hotelgäste den Weg zum See, eingekuschelt in den flauschigen weißen Bademantel, den das Hotel seinen Gästen zur Verfügung stellt.

Noch sind alle Liegen auf der großen Liegewiese und auf den Badestegen unbesetzt. Hektik und „mit dem Handtuch die Liege besetzen“-Aktivitäten sind hier deshalb völlig überflüssig. „Bei uns ist für jeden Gast eine Liege da!“ erklärt Michael Mateidl. Ich begebe mich erst später auf den Steg, möchte zunächst die Seesauna testen.

Sommerurlaub am See © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Sommerurlaub am See © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Wellness-Highlight: Die Seesauna
Eine Seesauna in Kärnten! Am Ende des Stegs scheint sie auf dem See zu schweben. Durch einen Sichtschutz ist der kleine Bereich inklusive Umkleidemöglichkeit, Dusche und einigen Ruheliegen vor neugierigen Blicken verborgen. Traumhaft schön, der Blick aus der Sauna auf den See! Nach dem Saunagang kann man sich direkt im See erfrischen. Ein tolles Erlebnis, egal wie das Wetter ist.

Das Wasser ist so klar und angenehm: wunderbar. Und das schon Anfang Juni! Dieses Erlebnis ist absolut Vorsaison-tauglich. In der Vorsaison wird besonders deutlich, dass der Klopeiner See im Süden Österreichs liegt: einige schwüle Tage mit mehr als 30 Grad gab es hier bereits.

Mediterranes Feeling am Steg - hinten die Seesauna © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Mediterranes Feeling am Steg – hinten die Seesauna © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Seesauna vom Hotel Sonne: Seeblick garantiert © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Seesauna vom Hotel Sonne: Seeblick garantiert © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Ruheliegen mit Aussicht bei der Seesauna © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Ruheliegen mit Aussicht bei der Seesauna © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Einstieg in den Klopeiner See von der Seesauna aus © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Einstieg in den Klopeiner See von der Seesauna aus © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 


Video: Die einzigartige Lage der Seesauna erlebt man am besten vom Wasser aus!

Saunalandschaft und Spa
Wenn wir schon dabei sind, testen wir auch gleich noch die großzügige moderne Saunalandschaft mit mediterranem Dampfbad, Kräutersauna und Finnischer Sauna mit Panoramafenster. Auf den Entspannungsliegen in den Ruheräumen kann man dann vollends weg dösen und sich komplett entspannen.

Eigentlich könnte ich auch noch diverse Spa-Anwendungen genießen oder kostenlos am „Sonne Seen Fitness Programm“ teilnehmen: Yoga, Feldenkrais, Qi Gong oder Nordic Walking. Aber wir lassen es mal kärntnerisch angehen „schee kamot“ (ganz gemütlich).

Wellness


Video: Der moderne Saunabereich lädt zur Entspannung ein und danach geht’s in den Klopeiner See

Eingang zum Sauna- und Wellnessbereich © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Eingang zum Sauna- und Wellnessbereich © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Wellnessbereich in dezenter Farbgebung © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Wellnessbereich in dezenter Farbgebung © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Sauna- und Wellnessbereich © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Sauna- und Wellnessbereich © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Wasser - Ruheraum © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Wasser – Ruheraum © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

See-Ruheraum © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

See-Ruheraum © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Unser Fazit zum Hotel und Spa Sonne in St. Kanzian am Klopeiner See: Hotelbewertung

  • + Top-Lage am See mit grandioser Aussicht
  • + Sehr gute Küche
  • + Ruhige Lage (Testzeitraum: Anfang Juni)
  • + Top-Bademöglichkeit und Wellness
  • + Service, Sauberkeit, getestetes Zimmer
  • – Im Restaurantbereich teilweise in die Jahre gekommene Ausstattung

The making of Hotel Sonne


Video: Tom erkundet Aufnahmeperspektiven mit dem Tretboot


Video: Sabine erkundet Aufnahmeperspektiven mit der Kamera

Die Autorin bei der Arbeit © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Die Autorin bei der Arbeit © Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Offenlegung: Wir wurden vom Hotel Sonne zu diesem Aufenthalt eingeladen. Vielen Dank!

Vielleicht interessiert Dich auch: Sehenswürdigkeiten in der Region Klopeiner See oder weitere Ziele in Kärnten?

© Foto und Texte: Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dieser Beitrag erscheint ausschließlich auf travelstories-reiseblog.com. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jeglicher Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt.

This feature appears exclusively on travelstories-reiseblog.com. Any violation of my copyrights will be persecuted.

In Verbindung bleiben? Gerne!

2 Comments

  • Ingrid sagt:

    Ein Traum!!! 🙂
    Aber ich muss auch sagen, dass die Struktur des Artikels gefällt mir auch sehr. Toll gemacht!

  • Sabine sagt:

    Vielen Dank, liebe Ingrid! Kärnten hat viel zu bieten und so ein Seehotel bietet tolle Erholungsmöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.