Die schönsten Ausflugsziele am Millstätter See in Kärnten

Ausflugstipps Millstätter See ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Die schönsten Ausflugsziele am Millstätter See! Hier gibt es Ausflugstipps für Urlaub in Kärnten bei jedem Wetter: Das Sagamundo und die Shilling Brauerei sind auch für schlechtes Wetter geeignet. Die Rudertour „Buchtenwanderung“ und die Mountainbiketour bzw. Wanderung am Südufer sind bei schönem Wetter empfehlenswert. Mein Kärnten-Guide für den Kurzurlaub am Millstätter See.

„Inhaltsübersicht Berg- und Seeberührungen am Millstätter See“

1. Sagamundo – Haus des Erzählens in Döbriach am Millstätter See

2. Shilling Brauerei – Bierverkostung bei Uli Bacher in Kärnten

3. Buchtenwanderung am Millstätter See mit Gottlieb Strobl

4. Eine Mountainbike Tour von Millstatt nach Döbriach am Südufer des Millstätter Sees

 

1. Sagamundo – Haus des Erzählens in Döbriach am Millstätter See

Ein tolles Ausflugsziel in Kärnten bei Schlechtwetter ist „Sagamundo“ – die Welt der Sagen, Märchen und Mythen in Döbriach am Millstätter See – und zwar für die ganze Familie.

Auch mich erwischt der Regen in Döbriach am Millstätter See, mein Gastgeber Georg Mößler hat mir für diesen Fall das Sagamundo ans Herz gelegt.

Sagamundo - Haus des Erzählens in Döbriach am Millstätter See ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Sagamundo – Haus des Erzählens in Döbriach am Millstätter See ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Und ich bin schon im Eingangsbereich des „Haus des Erzählens“ ganz begeistert von der Buchauswahl, die im Museums-Shop verkauft wird: Das „Kärntner Sagenbuch“ oder „Wasser-Sagen aus Kärnten“, beide von Matthias Maierbrugger, verlocken mich sogleich zum Schmökern.

Aber schon begrüßt uns Monika Peitler, die uns durch diese Sagenwelt führen wird. Der Regen und die schlechte Laune bleiben draußen und wir tauchen ein in die Welt der zauberhaften Geschichten.

Auf zwei Ebenen wurden fantasievolle Berg- und Seewelten geschaffen, die mich in die Kindheit versetzen. An manchen Stellen tauchen geheimnisvolle Buchstaben auf, eine spezielle Sagamundo-Schrift. Auf beiden Ebenen sorgen Effekt-Stationen, Filme und Hörstationen für wunderbare Erlebnisse in einer magischen Welt, die Geschichten aus der Umgebung lebendig werden lassen: etwa die des Mirnock-Riesen, die „Hochgosch Geschichte“ oder der fliegende Lindwurm.

Vorsicht, Mirnock-Riese! ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Vorsicht, Mirnock-Riese! ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Elfen schwirren und flimmern durch die Sagenräume ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Elfen schwirren und flimmern durch die Sagenräume ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Hörstation: Treffe ich hier die Seenixe im Nixenschloss? ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Hörstation: Treffe ich hier die Seenixe im Nixenschloss? ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Tom betritt den Zaubergang der in die Seewelt führt - ob das wohl gut geht? ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Tom betritt den Zaubergang der in die Seewelt führt – ob das wohl gut geht? ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Es wispert unheimlich durch die Dunkelheit “...und die Geister des Berges wurden niemals wieder gesehen...” ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Es wispert unheimlich durch die Dunkelheit “…und die Geister des Berges wurden niemals wieder gesehen…” ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

„Lindwurmine“, Freundin vom Klagenfurter Lindwurm ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

„Lindwurmine“, Freundin vom Klagenfurter Lindwurm ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Florauna, das Sagamundo-Maskottchen ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Florauna, das Sagamundo-Maskottchen ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Im Sagamundo werden auf liebevolle Art „Archetypen im Unterbewusstsein der Traumzeit“ beschwört, die diesen Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis für Gross und Klein machen können.

Ab August 2016 können Besucher auch die durch Crowdfunding finanzierte Sagamundo- Sagen CD zur Erinnerung an den Besuch erwerben.

Hier gibt es weitere Informationen zur Adresse, den Öffnungszeiten und speziellen Veranstaltungen im Sagamundo.

 

2. Shilling Brauerei: Bierverkostung bei Uli Bacher in Kärnten

Ein weiterer Tipp – auch für schlechtes Wetter geeignet – ist eine unterhaltsame Bierverkostung in der kleinen Shilling Brauerei.

Man entdeckt die Shilling Brauerei in Untertweng bei Radenthein nicht gerade zufällig am Wegesrand. Eine steiler, kurviger Weg windet sich den Berg hinauf, bis man die Nr. 12 der Gartenraststraße erreicht.

Uli Bacher hat ausgehend vom Wirtshaus Gartenrast weitere Aktivitäten entwickelt. Auf seinen Reisen hat er die Passion für Bier entdeckt und 2013 war es dann so weit: in einer Garage fing er an, sein Herzblut auch in die Bierbrauerei einzubringen. Bodenständig und handwerklich gebraut soll es sein. „Und bloß kein schickes Craft Beer“, scherzt er. Shilling Hell, Shilling Granatbier, Shilling Nock Ale, Shilling Tom Thörner und Shilling Fastenbier sind die Sorten, die wir verkosten. Mein Favorit ist das dunkle Fastenbier mit 5,9 % Alkoholgehalt, es schmeckt ganz leicht süßlich und vollmundig.

Uli Bacher braut Bier mit Herzblut ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Uli Bacher braut Bier mit Herzblut ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Shilling Granatbier - dunkel und würzig ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Shilling Granatbier – dunkel und würzig ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Der Grad der Röstung entscheidet über den Geschmack ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Der Grad der Röstung entscheidet über den Geschmack ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Gemütliches Ambiente für eine Bierverkostung bei der Shilling Brauerei ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Gemütliches Ambiente für eine Bierverkostung bei der Shilling Brauerei ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Das Wasser für das Shilling Bier kommt gleich aus den Bergen, und für den Brauprozess wird es umweltfreundlich mit einer Hackschnitzelheizung erhitzt, nach dem Produktionsprozess in die Heizanlage eingespeist und somit ressourcenschonend doppelt genutzt.

Auf meine Frage, warum die Brauerei Shilling heiße, bekomme ich eine lange Erklärung: „Den österreichischen Schilling als Zahlungsmittel gibt es ja nicht mehr. Ich wollte eine Verknüpfung mit der schottischen Tradition der Shilling Ales schaffen. Der Alkoholgehalt der Shilling Ales bestimmte den Preis: je stärker, desto mehr shillings!“

Uli Bacher freut sich schon auf 2018, wenn er mit seiner Shilling Brauerei ein weiteres Kärntner Bierfestival ausrichten wird. Dann werden wieder Bierbrauer aus verschiedenen Ländern eingeladen, um miteinander auf der abgelegenen Gartenraststraße gemeinsam mit den Gästen über Bier zu fachsimpeln, das für manche unter ihnen dickflüssig und dunkelrot wie Herzblut ist.

Informationen zur Adresse und zu Öffnungszeiten unter shilling.at.

 

3. Buchtenwanderung am Millstätter See mit Gottlieb Strobl

Seeberührung – unberührter See! Für unsere geführte Ruderboot-Tour und ein stilles See-Erlebnis müssen wir uns schon morgens um 8 Uhr in Millstatt bei Wassersport Strobl einfinden.

Und während unsere Kleingruppe, bestehend aus unserem Gastgeber Georg Mößler, dem Kärntner Madl Angelika Komposch und den Bloggerinnen Elena Paschinger und Lucia Täubler noch ein wenig verschlafen aus den Augen schaut, wippt unser Ruderguide Gottlieb Strobl schon elastisch und vital auf und ab, während er uns begeistert begrüßt.

Einweisung in die Rudertour durch Gottlieb Strobl ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Einweisung in die Rudertour durch Gottlieb Strobl ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

„Früher war ich Fischer hier am See, jetzt haben wir den Bootsverleih, aber besonders gerne mache ich mit den Gästen die Buchtenwanderungen früh am Morgen. Dann, wenn der See noch ruht und man ein wenig in die Natur horchen kann.“

So um die 70 wird er sein, der Gottlieb, braungebrannt und behände hilft er uns in die wunderschönen alten Holzruderboote. Und erklärt uns, wie man rudert, für einige unter uns ist es tatsächlich eine Premiere: „Die Ruderriemen locker und gschlampert in der Hand halten, sonst gibt’s Blasen“, rät er und weist uns an: „Und jetzt eintauchen und zieee-hen….und jetzt rudert’s erst amol in die Mitte vom See!“ Immer wieder wird unterwegs gehalten, er erzählt Geschichten über die Berge, den See und das Ökosystem.

Und wie froh alle darüber sind, dass man das Südufer des Millstätter Sees einigermaßen frei von Bebauung halten konnte. Wir genießen die Aussicht auf die tiefhängenden Wolken, die sich im dunkelblauen Wasser des Sees spiegeln und staunen über Schwäne, die schnatternd im Tiefflug über den See schweben. Auch Kormorane gibt es am Südufer, ein Nadelbaum zeugt davon, er ist beinahe weiß von ihrem Kot den sie hier hinterlassen.

Rundum zwitschern die Vögel, und außer Gottliebs Erläuterungen hören wir nur das quietschen der Ruderriemen und den Rhythmus der Ruderblätter, die ins Wasser tauchen. Ein paradiesischer Morgen – „like the first morning“.

Der alte Mann und der See: Gottlieb gibt sein Wissen gerne an Gäste weiter ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Der alte Mann und der See: Gottlieb gibt sein Wissen gerne an Gäste weiter ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Pure Freude: Buchtenwandern am Millstätter See ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Pure Freude: Buchtenwandern am Millstätter See ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Man ist stolz auf den Nistplatz der Kormorane am Südufer des Millstätter Sees ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Man ist stolz auf den Nistplatz der Kormorane am Südufer des Millstätter Sees ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Villen am Seeufer: Seelehen ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Villen am Seeufer: Seelehen ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Am Südufer angekommen, führt der Weg entlang einiger „Buchten“ durch grünen Urwald und Astbögen, wir verfangen uns gar mit dem Ruderboot in einem umgestürzten Baum und können uns aber aus eigener Kraft mit dem Ruder wieder befreien.

Zurück am Nordufer bewundern wir dann vom Wasser aus die typische Millstätter Architektur der hübschen Seelehen. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt, so eine Rudertour über den See mit Gottlieb Strobl ist ein Erlebnis, das nachhaltig in Erinnerung bleibt.

In dem nachfolgenden Video (35 Sekunden) bekommt Ihr einen kurzen Eindruck von unserer erlebnisreichen Rudertour am Millstätter See:

– Video Millsätter See – exclusively authorized for travelstories-reiseblog.com –

 4. Eine Mountainbike Tour von Millstatt nach Döbriach am Südufer des Millstätter Sees

Gastgeber Georg Mößler hat organisiert, dass wir plötzlich blinkend neu aussehende Mountainbikes zu unserer Verfügung haben. Und er drängt, dass wir schnell zum Anleger der MS Kärnten in Döbriach fahren, denn nur auf diesem Schiff dürfen aus Platzgründen Fahrräder transportiert werden.

Blogger-müssen-immer-alles-erst-fotografieren!!! Von l.n.r: Sabine, Lucia, Elena, Angelika ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Blogger-müssen-immer-alles-erst-fotografieren!!! Von l.n.r: Sabine, Lucia, Elena, Angelika ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Hier findet Ihr den Fahrplan der Millstätter See Schiffahrt. Die Überfahrt von Millstatt ans Südufer geht flott, es ergeben sich schöne Ausblicke auf den See und die umgebenden Berge.

Und nun geht es los, eine Art Schnuppertour mit Mountainbikes! Etwa von der Mitte des Südufers aus starten wir auf einem Weg entlang des Ufers, der einfach zu befahren ist, mal leicht ansteigt und dann wieder ein wenig abfällt, mal in der Sonne, mal im Schatten von Bäumen entlang führt. Etwa 10 km legen wir zurück – und brauchen dennoch eine Stunde, da wir immer wieder halten müssen, um die schönen Ausblicke auf den See zu genießen und zu fotografieren.

Das Mountainbike steht Ihr gut! ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Das Mountainbike steht Ihr gut! ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

When was the last time you did something for the first time? Today!!! ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

When was the last time you did something for the first time? Today!!! ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Ausblicke während der Mountainbike-Tour vom schönen Südufer des Millstätter Sees ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Ausblicke während der Mountainbike-Tour vom schönen Südufer des Millstätter Sees ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Und unter mir fliegt der Weg vorbei: Perspektive vom Mountainbike Marke Merida ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Und unter mir fliegt der Weg vorbei: Perspektive vom Mountainbike Marke Merida ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Zauberhafte Aussichten auf den Millstätter See vom Uferweg bei Döbriach ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Zauberhafte Aussichten auf den Millstätter See vom Uferweg bei Döbriach ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Schon manchmal sehr anstrengend, so eine Blogerr-Reise :-) ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Schon manchmal sehr anstrengend, so eine Blogger-Reise :-) ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dieser Weg eignet sich auch unbedingt als schöne Wanderung! Unser Ziel ist das Restaurant Charly’s Seelounge in Döbriach, wo wir dankbar und erhitzt in die Polster sinken und erst einmal mit Blick auf den See „chillen“.

Unser Kärnten-Video auf YouTube: Urlaub in Kärnten

 

Dieser Artikel nimmt an der Blogparade #Seenliebe vom Wellspa-Portal teil.

Übernachtet haben wir auf dem Campingplatz Mössler, hier geht es zur Erfahrungsbericht.

Hinweis: Zu der Kärntenreise wurden wir vom #Umweltzeichen und den Campingplätzen Alpencamp, Camping Rosental-Roz und Camping Mössler eingeladen.

 © Fotos, Texte und Video: Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dieser Beitrag erscheint ausschließlich auf travelstories-reiseblog.com. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jeglicher Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt.

This feature appears exclusively on travelstories-reiseblog.com. Any violation of my copyrights will be persecuted.

In Verbindung bleiben? Gerne!

6 Comments

  • Dein Video vom Buchtenwandern macht richtig Lust darauf, das mal selbst auszuprobieren … wenn Petar rudert und ich fotografiere und filme :). Ein toller Tipp!

  • Wir haben leider keine Zeit zum Kommentieren. Wir müssen los Koffer packen und nichts wie an den Millstätter See und die Tipps ausprobieren. Klingt super!

  • Sabine sagt:

    Monika, das ist eine tolle Idee. So richtig Spass macht es auch, dem Gottlieb Strobl zu lauschen, eine unerschöpfliche Quelle voller Geschichten rund um den See!

  • Sabine sagt:

    Genau, Silke und Thomas! Wandern mountainbiken und genießen: das ist echt euer Ding. Auf geht’s!

  • Andreas sagt:

    Schöner Blogartikel. In Kärnten gibt es mehr als 1000 Seen. Ich machte einmal eine Fuß-Wallfahrt in Kärnten mit, da habe ich mir ein Fahrrad gewünscht. Gern würde ich Kärnten wieder besuchen, am liebsten im Herbst.

  • Sabine sagt:

    Das Wandern ist bei uns auf dieser Reise noch zu kurz gekommen. Aber wir kommen sicher zurück, und dann hoffentlich im Herbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.