Die schönsten Gärten in England – Sissinghurst Castle Garden in Kent

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten während eines Urlaubs in England gehört die Besichtigung des Gartens von Sissinghurst Castle. Die virtuelle Gartenreise zu den schönsten Gärten in England beginnt deshalb mit dem Sissinghurst Castle Garden. Eingebettet in die sanften Hügel des Weald der Grafschaft Kent, ist der weiße Garten zum Mythos geworden und der Cottage Garden zum Vorbild für viele Gärten im ländlichen Stil – nicht nur in Deutschland. Was als wagemutiges Projekt von englischen Exzentrikern begann, ist beinahe hundert Jahre später immer noch wegweisend im Gartendesign.

Cottage Garten in Sissinghurst in Gelb- und Orangetönen ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com


Inhaltsübersicht “Die schönsten Gärten in England – Sissinghurst Castle Garden in Kent“
Sissinghurst Castle Garden: eine romantische Phantasie wird Wirklichkeit

Eine Gartentour durch Sissinghurst Castle Garden – den berühmtesten Garten Englands

Das Restaurant „Granary“ beim alten Getreidespeicher

Service: Tipps und Informationen für einen Gartenbesuch in Sissinghurst Castle Gardens

Weiterführende Informationen zu Sissinghurst Castle Gardens

Sissinghurst Castle Garden: eine romantische Phantasie wird Wirklichkeit

Als die exzentrische Schriftstellerin Vita Sackville-West 1930 gemeinsam mit ihrem Mann, dem Diplomaten Sir Harold Nicolson, Sissinghurst Castle für 12.375 Pfund erwarb, war das Gelände verwildert und das alte Schloss eine verfallene Ruine. Dennoch erlag sie dem Zauber von Sissinghurst sofort und erklärte romantisch:

Als ich den Ort zum ersten Mal sah, entflammte mein Herz und meine Phantasie: es war Dornröschens Garten – Vita Sackville-West

In den nächsten Jahren planten die beiden gemeinsam die Restaurierung und den Umbau: der legendäre Turm wurde zu Vitas Arbeitszimmer, der Garten wurde nach und nach strukturiert. Jedes Detail wurde sorgfältig diskutiert, etwa die Art und Weise, wie ein natürlich wogendes, üppiges, wie zufällig ausgesätes Narzissenbeet auszusehen habe.

Ziel war, einen typisch englischen Garten zu erschaffen, der in das Klima und die Landschaft des Weald passt: ein formaler Garten mit klassischen Blickachsen und Brennpunkten sollte entstehen, intim und romantisch sollte er wirken, mit Komponenten von „Geheimnis und Überraschung“ und in üppiger Verschwendung bepflanzt.

Hierzu waren einige Jahre erforderlich, aber bereits 1938 wurde der Garten erstmals öffentlich zugänglich gemacht. Um die zukünftige Existenz des Gartens abzusichern, wurde das Lebenswerk von Vita Sackville-West und Harold Nicolson 1967 in die Obhut des National Trust übergeben.

Der berühmte weiße Garten in Sissinghurst Castle ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Die violette Rabatte in Sissinghurst ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Eine Gartentour durch Sissinghurst Castle Garden – den berühmtesten Garten Englands

Um sich einen Überblick zu verschaffen, empfehle ich, mit dem Grundriss in der Hand zunächst auf den berühmten Schlossturm zu steigen, um die Gartenbesichtigung von Sissinghurst zu planen. Soll erst der Vorhof entdeckt werden, mit der faszinierenden violetten Rabatte? Und dann der weiße Garten, der als Mutter aller weißen Gärten gilt, mit den unterschiedlichsten ausschließlich in Weiß gehaltenen Pflanzen? Der weiße Garten in Sissinghurst gilt als der schönste weiße Garten und dient Gärtnern weltweit als Vorbild für eigene Gartenentwürfe.
Oder will man erst den Rosengarten erkunden, die Lindenallee, den Nussgarten, Kräutergarten, Obstgarten oder sich die Anlage des Wassergrabens ansehen?

Nach dieser Orientierung lohnt es sich, einen Blick in das Arbeitszimmer im Schlossturm von Vita Sackville-West zu werfen – es ist noch stets durchwirkt von dem Spirit dieser außergewöhnlichen Persönlichkeit.

 

Blick vom Turm auf die Gartenzimmer in Sissinghurst ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Blick vom Turm auf die Bibliothek und den perfekten englischen Rasen in Sissinghurst ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Und dann, wieder unten im Gartenparadies, gilt es auf Entdeckungstour zu gehen, sich dem Kontrast der Gartenräume auszusetzen, die durch Hecken oder Mauern umgrenzt sind, dann wieder überraschende Sichtachsen und Durchgänge freigeben. Durch den „Limewalk“ schreiten, im Eibenrondell verharren, die farbliche Harmonie der Blumenbeete aufnehmen, im Cottage Garden träumen, auf der hübschen Gartenbank – nach einem Entwurf von Sir Edwin Lutyens – meditieren oder kurz in die dunkle, lange Bibliothek huschen.

Heute ist der Garten von Sissinghurst nicht nur ein Touristenmagnet, sondern enthält auch eine umfassende Erbschaft an Pflanzen, u.a. eine seltene Gallica Rose die jetzt Sissinghurst Castle heißt.

Blickachse zur Statue ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Der Turm von Sissinghurst Castle – ideales Refugium für Exzentriker ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

 

Das Reisevideo von unserem Besuch in Sissinghurst auf youtube:

Vielleicht interessiert Sie auch:

Ein Tag im Eden Project in Cornwall

Die schönsten Gärten in England

Das Restaurant „Granary“ beim alten Getreidespeicher

Das Restaurant befindet sich vor dem offiziellen Eingang und wirkt im Verhältnis zum Besucheransturm recht klein. Ab 12 Uhr gibt es warme Gerichte, dann kann es sehr schnell voll werden im Restaurant und auf der Terrasse. Kaffee, Tee und Kuchen werden angeboten, der berühmte Cream Tea darf nicht fehlen und es gibt täglich wechselnde warme Gerichte und Salate.

Obst und Gemüse für das Restaurant wird möglichst von den eigenen Feldern bezogen, um den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Wir probierten einen Gartensalat mit Huhn, hübsch angerichtet und schmackhaft, adäquates Preis- Leistungsverhältnis, wir sind positiv überrascht.

Gartensalat von den Feldern bei Sissinghurst mit Huhn ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Getreidedarren bei Sissinghurst ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Service: Tipps und Informationen für einen Gartenbesuch in Sissinghurst Castle Gardens

Die beste Jahreszeit für einen Gartenbesuch in Sissinghurst
Im Mai kann man üppige Frühlingsblumenpracht erwarten, im Juni kommen die Rosen und Iris.

Die beste Tageszeit für einen Gartenbesuch in Sissinghurst
Der Garten ist in den Sommermonaten ab 11 Uhr geöffnet. Wenn man eine Ankunft auf dem Parkplatz für 10.30 Uhr plant, bleibt genug Zeit zum Parken, dem kurzen Spaziergang zum Garteneingang und dem Kauf der Eintrittskarten bevor der Garten um 11 Uhr öffnet.

Öffnungszeiten, Adresse, Parken und Eintrittspreise von Sissinghurst Castle Gardens im Sommer
Der Garten ist in der Regel ist von von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.
Eintrittspreise Sissinghurst: 12,50 Pfund – für Mitglieder des National Trust kostenlos*.
Parken bei Sissinghurst kostet 3 Pfund – für Mitglieder des National Trust kostenlos*. Es gibt nur diesen einen Parkplatz und keine Alternative.

Alle Preisangaben unverbindlich,  Stand 2018.

* Wer während seines Aufenthaltes in Großbritannien mehrere National Trust Objekte besuchen möchte, sollte eine Jahresmitgliedschaft in Erwägung ziehen (65 Pfund für Einzelpersonen, 108 Pfund für Paare).

Adresse für Navigationssysteme: Biddenden Road, near Cranbrook, Kent, TN17 2AB – auf jeden Fall bei der Anfahrt auf die braunen Hinweisschilder des National Trust achten!

Gartenführungen in Sissinghurst
In der Hauptsaison werden ca. 15-minütige Einführungen angeboten, sowie 90-minütige Führungen über das ganze Gelände, beide in Englisch. Informationen über die aktuellen Führungen gibt es am Ticket-Schalter. Als wir im Mai dort waren, gab es im 11:15 Uhr eine Kurzeinführung und um 11.30 Uhr die 90-minütige Tour. Informationen über eventuelle Gartenführungen auf Deutsch erhalten Sie unter der Telefonnummer von Sissinghurst: +44 1580 710700.

Die Gärtner weisen die Besucher auf besondere Pflanzen hin ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

 

Kommunikation der Gärtner mit den Besuchern in Sissinghurst ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Weiterführende Informationen zu Sissinghurst Castle Gardens

Reiselektüre/ Gartenlektüre:
Vita Sackville-West und Harold Nicolson: Sissinghurst – Portrait eines Gartens
Vita Sackville West: Mein Sommergarten
Vita Sackville West: Mein Frühlingsgarten
Vita Sackville West: Mein Herbst- und Wintergarten

Weblinks:
Webseite des Sissinghurst Castle Gardens

Blog der Gärtner von Sissinghurst

Quelle: eigene Recherchen vor Ort.

Geht die Reise weiter nach Cornwall? Hier geht es zum Cornwall Video und Informationen zum Urlaub in Cornwall.

© Fotos,Texte und Video: Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dieser Beitrag erscheint ausschließlich auf travelstories-reiseblog.com. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jeglicher Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt.

This feature appears exclusively on travelstories-reiseblog.com. Any violation of my copyrights will be persecuted.

In Verbindung bleiben? Gerne!

10 Comments

  • Ingrid sagt:

    Danke für den wunderschönen Spaziergang durch so eine schöne grüne Oase! Und das Video ist wieder toll! :)

  • Sabine sagt:

    Vielen Dank – bei der sommerlichen Hitze wirkt ein Spaziergang durchs Grüne wahre Wunder!

  • Danke Sabine. Alte Gärten sind für mich Oasen der Ruhe und Kraftorte. Einmal war ich in in in Cornwall und in einem verwunschenen Garten eines Seefahrers. Er brachte seltene Pflanzen von seinen Seereisen mit. Dein schöner Blog brachte mir die Erinnerung zurück. Alles war eingewuchert von wildem Efeu und wild wachsende Rhododendren. Dazwischen hohe Bäume und riesige Baumfarnen aus Neuseeland. Der Garten sah aus wie ein Urwald, das hatte einen besonderen Reiz. Ich muss erst mal meine alten Analogdias wieder heraussuchen – damit ich den Namen wieder finde. Gruß

  • Sabine sagt:

    Die Gärten in Cornwall sind wirklich märchenhaft, mit Baumfarnen und Pflanzen aus fernen Ländern, Andreas. Darüber gibt es bald mehr auf diesem Blog!

  • Der Garten von Sissinghurst Castle ist ja ein Traum! Englische Gärten sind allein eine Reise wert. Wir waren bisher in einigen davon. Am eindrucksvollsten fand ich bisher den Park von Longleat und ich freue mich schon auf weitere Garten Berichte von Dir.

  • Sabine sagt:

    Vor allem weht in Sissinghurst noch immer der Spirit von Vita Sackville-West – das ist so eine zauberhafte Atmosohäre Monika!

  • Silke sagt:

    Unglaublich mit wie viel Liebe zum Detail, die Menschen ihre Gärten pflegen. Sehr schön eingefangen.

  • Sabine sagt:

    Danke Silke! Die Engländer lieben ihre Gärten!

  • Jutta sagt:

    (M)ein Traum von einem perfekten Garten. Dieser Garten „en miniature“ … meine Sehnsucht seit ich ein eigenes Heim habe. Längst habe ich erkannt, das das eine lebensfüllende Aufgabe wäre. Die Sehnsucht bleibt … die Gärten müssen woanders bewundert werden! Schöne Inspiration! Sonnige Grüße, Jutta

  • Sabine sagt:

    Du glaubst nicht, wieviele ähnliche Seufzer ich während meines Besuches in Sissinghurst von den anderen Besuchern aufgenommen habe Jutta! Auch für Vita Sackville West war Sissinghurst ja eine lebensfüllende Aufgabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.