Camping auf den Färöer Inseln

Mit dem Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen auf den Färöer Inseln campen will gut überlegt und vorbereitet sein. Hier gibt es Tipps für Camping auf den Färöer Inseln.

Du hast noch nie mit einem Zelt irgendwo gecampt und Du willst es jetzt auf den Färöer Inseln und Island erstmals ausprobieren, weil es die preiswerteste Alternative ist? Vergiss es!

Far-4

Färöer Inseln: Ein Traum bei schönem Wetter! ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Du hast schon einen mindestens 2-wöchigen Zeltcamping-Trip hinter Dir? Und zwar nicht in Südfrankreich, sondern….sagen wir mal in Schottland? Bei extrem schlechtem Wetter? Kälte, Regen, Sturm? Du hast tagelang dein nasses Zelt eingepackt, ausgepackt, im klammen Schlafsack geschlafen, gefroren, geflucht, deine Haut gegen Mücken verteidigt und Dich trotzdem gefreut, dass Du im großen, weiten, wunderbaren Norden bist, der Dich tausendfach für deine Strapazen belohnt? Du hast endlose schlaflose Nächte im Zelt verbracht weil der Sturm an den Sicherungsleinen zerrt und dein Plastikzelt wild flattert? Du kennst diese Gefühle und kannst mit ihnen umgehen?

Ok, dann kannst Du eine Zeltcampingtour auf die Färöer Inseln und Island ernsthaft in Betracht ziehen. Ansonsten empfehle ich Dir einen Trainingsaufenthalt in Schottland, und zwar nicht im sonnigen Süden sondern beispielsweise auf den Äußeren Hebriden, den Orkney Inseln oder den Shetland Inseln. Dann weißt Du auch, welches Zelt das richtige ist und welche Kleidung und Ausrüstung Du unbedingt benötigst.

Far-2

Bei Sturm auf den Färöer Inseln knicken auch schon mal die Windmühlen um…. ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Du willst immer noch auf den Färöer Inseln oder auf Island mit dem Zelt campen?

Dich interessiert vielleicht auch:

 

Stell Dich darauf ein, dass die Campingplätze sehr einfach ausgestattet sind. Camping hat sich erst in den letzten 3 Jahren auf den Färöern ein wenig entwickelt. Es kann passieren, dass es für den ganzen Platz nur eine Sanitäreinheit gibt (z. B. einen einzigen Raum, darin steht eine Dusche und eine Toilette). Im Klartext: wenn da einer duscht, kannst Du nicht zur Toilette.

Far-1

Camping AEduvik, Insel Eysturoy ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Es gibt aber auch Plätze, die sogar eine Waschmaschine oder WLAN haben. Alles ändert sich sehr schnell, aktuelle Infos findest Du unter http://faroecamping.dk/faroecamping.dk

In der Hauptsaison im Juli und August ist es ratsam, sich vorab zu erkundigen, ob zum gewünschten Termin noch Plätze verfügbar sind. Die Dänen, Färinger und Isländer rücken in den Ferien in kompletten Großfamilienverbänden zum Frischlufturlab an!

Gut gefallen haben uns diese zwei Campingplätze:
Insel Eysturoy: Camping AEduvik, liegt traumhaft über dem Meer und ist verhältnismäßig gut ausgestattet.

Insel Sandoy: Dalur Campsite, 2012 eröffnet, Traumlage.

Far-3

Blick auf Thorshavn ©Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Der Campingplatz in Tórshavn liegt günstig, Thorshavn ist zu Fuß gut erreichbar. Außerhalb der Hauptsaison bitte hier vorher unbedingt Kontakt mit dem Betreiber aufnehmen, ob die Anlage nicht nur geöffnet ist, sondern auch betrieben wird. Kontakt: info at visittorshavn.fo

Weiterlesen

Ein kleiner Reiseführer zu den Sehenswürdigkeiten der Färöer Inseln mit vielen Fotos

Bunt und wild: eine Fotoreise zu Sehenswürdigkeiten auf die Färöer Inseln

Mit der Smyril Line auf die Färöer Inseln

Mit der Smyril Line auf die Färöer Inseln

© Foto und Texte: Sabine Mey-Gordeyns, travelstories-reiseblog.com

Dieser Beitrag erscheint ausschließlich auf travelstories-reiseblog.com. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jeglicher Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt.

This feature appears exclusively on travelstories-reiseblog.com. Any violation of my copyrights will be persecuted.

In Verbindung bleiben? Gerne!

 

3 Comments

  • Elke sagt:

    Du hattest ja wirklich ein Traumwetterchen, herrlich! Ne, ich käme so schnell nicht auf die Idee, ausgerechnet auf den Färöern zu zelten. ;-) Liebe Grüße, Elke

  • Sabine sagt:

    Ja, liebe Elke, wir hatten wirklich großes Glück: statt in Nebelschwaden den Weg zum nächsten Wasserfall zu suchen, haben wir die Färingenser zum Baden in den Bergen begleitet!

  • Elke sagt:

    Nicht zu fassen! :-))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.